Bau dein Ding! Achtklässler begeistert von Handwerksvielfalt

 

Am Mittwoch, den 17.01.201 gab es großen Besuch an der Werkrealschule Odenheim. Groß – im wahrsten Sinne des Wortes! Der gelbe Baubus der Bauwirtschaft Baden-Württemberg e.V. machte Halt auf dem Pausenhof. Das sorgte natürlich für Aufsehen bei allen Schülern und letzten Endes waren es die beiden achten Klassen, die den Bus für je 90 Minuten besuchen durften. Großes Lob für das Verhalten und das Engagement gab es von den beiden erfahrenen Betreuern für unsere Schüler.

Der Baubus war auf 15 verschiedene Stationen ausgelegt – 15 Handwerksberufe, die im weitesten Sinne mit „Bau“ zu tun haben. Alle Stationen waren sehr handlungsorientiert und praktisch ausgelegt. Viele der Aufgaben waren auch mit neuen Medien zu absolvieren. So gab es eine „virtual reality“ Station, Smartboards, Tablets und Touchscreens. Kurzum: Traditionelle Handwerksberufe mit modernen Medien verbunden. Die Schüler waren absolut begeistert vom Besuch und so können sich nach dem Besuch heute einige der Achtklässler vorstellen, später einen Bauberuf zu erlernen. Die beiden Klassenlehrer Sebastian Gramm und Andreas Frank waren ebenfalls begeistert und konnten sehen, dass viele ihrer Schüler ein wahres „Händchen“ fürs Handwerk haben.

 

ZIB


Der Reporterinnenbesuch

 

Am Freitag, den 12, Januar 2018, hat eine echte Reporterin die 4. Klassen der GWRS Odenheim besucht. Sie heißt Petra Steinmann-Plücker und arbeitet seit 12 Jahren als freiberufliche Reporterin. Seitdem hat sie schon über 1000 Zeitungsberichte verfasst! Sie arbeitet hauptsächlich für die BNN, aber schreibt ab und zu auch mal einen Artikel für den „Willi“ (das Stadtmagazin). Frau Steinmann-Plücker mag an ihrem Beruf am meisten, dass sie mit Menschen zu tun hat und ihre Neugier ausleben darf. Außerdem schreibt sie schon immer sehr gerne. Man muss als Reporterin gut Schreiben, aber auch gut zuhören können. Die meisten Berichte schreibt sie über Konzerte und Veranstaltungen, die in der Region stattfinden. Aber auch ein Mordfall und lustige Berichte gehören zu ihrem Beruf. Frau Steinmann-Plückers tollstes Erlebnis als Reporterin waren die Wildschweine im Kaufland in Östringen. Für ihren Beruf ist sie oft unterwegs und hat immer drei Kugelschreiber, einen dicken Notizblock und ihre Kameraausrüstung dabei.

Die Kinder der 4. Klassen hatten ganz viele Fragen, die uns die Reporterin geduldig beantwortet hat. Es hat Spaß gemacht, sie zu interviewen, ihr zuzuhören und es war interessant so viel über ihren Beruf zu erfahren.

 

Luis Dauth und Leon Dieterich (4a)


Nikolaus Fußball – Turnier der Werkrealschule Odenheim

 

Am 19.12.2017 fand erneut das traditionelle Nikolausturnier an der GWRS Odenheim statt.

Zehn Mannschaften der Werkrealschule kämpften in einem spannenden und fairen Spiel um den Titel des Unterstufen- und Oberstufensiegers. Dabei wurden die Spieler kräftig bejubelt: Die „Fans“ auf der Tribüne ermutigten die Teams in voller Lautstärke und mit selbstgebastelten Plakaten zum Sieg. Begleitet durch Musik und die Kommentare der Stadionsprecher, zeichnete sich der Vormittag durch eine gute Stimmung aus. Ebenso war, dank der Unterstützung durch die Klassen 9 und 10, für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Der Unterstufenpokal ging schließlich an die Klasse 6b, über den Oberstufensieg durfte sich die Klasse 9 freuen. Beide Sieger traten in einem spannenden Spiel gegen die Lehrermannschaft an. Zudem wurden Jessica Köstel, Kl.10 und Raquel Barbosa, Klasse 7 für ihr besonders faires und motiviertes Spiel ausgezeichnet. Alle ausgezeichneten Plätze erhielten zur Stärkung ein Süßigkeitenpaket.

Das SMV-Team dankt allen für ihre Unterstützung und einen fantastischen Turnier-Tag.

 

PFC


Weihnachtskino XXL

 

Am Mittwoch, den 20. Dezember 2017, konnte in der Odenheimer Ortsmitte Ungewöhnliches beobachtet werden: Eine nicht enden wollende Schlange aus Grundschülern samt Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern bahnte sich ihren Weg von der Schule hinab zur Kirchstraße und von dort aus Richtung Bahnhof. Dort angekommen, versammelten sich alle Kinder auf dem Bahnsteig und warteten sehnsüchtig auf die Stadtbahn, die sie nach Bruchsal bringen sollte. Um den Schülerinnen und Schülern der Grundschule die Wartezeit auf Weihnachten noch etwas zu versüßen, hatten nämlich alle Grundschullehrerinnen und –lehrer beschlossen, an diesem Tag – dem vorletzten Schultag – eine Weihnachtsvorstellung im Bruchsaler Cineplex zu besuchen. Entsprechend groß war die Freude bei den Erst-, Zweit-, Dritt- und Viertklässlern sowie den Kindern der Grundschul-Vorbereitungsklasse, denn so einen XXL-Ausflug hatten sie noch nie erlebt. Pünktlich um 9:03 Uhr enterten die 129 Kinder die beiden Wagons der Stadtbahn und los ging die lustige Fahrt! Am Hauptbahnhof Bruchsal angekommen marschierten alle voller Vorfreude zum Kino, wo die besten Plätze ergattert werden konnten und noch schnell die ein oder andere Tüte Popcorn erstanden wurde. Und dann hieß es auch schon: Vorhang auf! Die Filme, die sich die Klassen ausgesucht hatten – „Ferdinand – geht stierisch ab!“ und „Bo und der Weihnachtsstern“ – begeisterten die Kinder gleichermaßen und viiieeel zu schnell flog die Zeit dahin!

Nach einem riesengroßen Gruppenfoto im Kino, für das alle richtig eng zusammenrücken mussten, ging es noch eine Runde auf den Spielplatz im Schlossgarten, bevor die Grundschüler wieder in die Bahn stiegen und glücklich und zufrieden nach Odenheim zurückfuhren. Dabei waren sich alle Kinder einig: So ein XXL-Ausflug zu Weihnachten kann gerne zur Tradition werden!

 

KLK


Besuch bei der Caritas Tages-Oase "St. Michael" Odenheim

 

Ende Dezember 2017 besuchten die Klasse 5 sowie die Klasse 2b der GWRS Odenheim die Tages-Oase St. Michael. Mit einem Gedicht, einem Weihnachtslied und selbstgemachten Leckereien versüßten wir den Bewohnern und Mitarbeitern den Advent. Nach einem richtig netten Vormittag zusammen wünschten wir allen eine frohe Weihnacht und einen guten Start ins kommende Jahr!

 

GEN


Briefmarken für Bethel

 

In den vergangenen drei Monaten hatten die Schülerinnen und Schüler der evangelische Religionsklasse 3 / 4 von ihrer Religionslehrerin Frau Kluth eine ungewöhnliche Dauer-Hausaufgabe erhalten: Briefmarken sammeln! Und wozu das Ganze? Die Dritt- und Viertklässler hatten im evangelischen Religionsunterricht ausführliche Bekanntschaft mit Elisabeth von Thüringen, der „heiligen Elisabeth“, gemacht. Elisabeth, eine ungarische Prinzessin, die bereits im Kindesalter nach Deutschland zog, um in Eisenach auf der Wartburg gemeinsam mit ihrem Verlobten aufzuwachsen, engagierte sich ihr ganzes Leben lang intensiv für ihre weniger gut gestellten Mitmenschen. Mit großem Einfallsreichtum versorgte sie Arme und Kranke mit Nahrung, Kleidung und Medizin. So wurde sie bald „Mutter der Armen“ genannt. Als ihr Mann starb, musste sie die Wartburg jedoch verlassen und gründete kurzerhand ein eigenes Spital in der Stadt Marburg. Dort versorgte sie kostenlos Bettler und Kranke und war sich selbst für keine Arbeit zu schade. Auch noch lange nach ihrem frühen Tod erinnern sich die Menschen an sie; in ihrem Wunsch, den Menschen Gutes zu tun, ist und bleibt sie ein Vorbild für viele.

Auch die Schülerinnen und Schüler der evangelischen Religionsklasse wollten sich an Elisabeth von Thüringen ein Beispiel nehmen und hilfsbedürftigen Menschen etwas Gutes tun. Und so wurde die Briefmarkensammelaktion ins Leben gerufen. Die Briefmarken waren nämlich für die von Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel / Bielefeld gedacht. In dieser 1867 gegründeten gemeinnützigen kirchlichen Stiftung unterstützen und betreuen die Mitarbeiter mehr als 100 000 kranke und behinderte Menschen im Jahr. Das Ziel der Arbeit in Bethel ist es, dass ganz verschiedene Menschen gemeinsam zusammenleben, lernen und arbeiten können. Der Name „Bethel“ kommt aus dem Hebräischen und bedeutet „Haus Gottes“. Die Mitarbeiter in Bethel versuchen, das christliche Gebot der Nächstenliebe in die Tat umzusetzen. Vor mehr als 100 Jahren wurde in Bethel dann die Briefmarkenstelle gegründet. Heute arbeiten dort 25 behinderte Mitarbeiter und 100 Menschen ohne Behinderung in der dazugehörigen Werkstatt. Tag für Tag kommen fast 200 Pakete, Päckchen und Briefe mit gesammelten Briefmarken von Kirchengemeinden, Schulen und Einzelpersonen dort an. Die Marken werden von den behinderten Mitarbeitern ausgeschnitten, abgelöst, aufbereitet, sortiert und dann an Sammler weiterverkauft. Durch diese Arbeit haben Menschen mit Behinderung eine sinnvolle Arbeit und Aufgabe. Der Erlös aus dem Briefmarkenverkauf wird dann wieder für die Pflege der Behinderten verwendet.

Die letzte Religionsstunde der Elisabeth-Einheit nutzten die Kinder dann, um an die Menschen in Bethel noch nette Briefe zu schreiben. Anschließend wurden alle Briefe und natürlich die ganze Kiste voller gesammelter Briefmarken in drei große Pakete gepackt und dann hieß es: Ab die Post! Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle Familie Balke, die sogar ganze Alben voller Briefmarken gespendet hat! Und auch ein paar Kinder der katholischen Religion hatten mitgemacht und eifrig Briefmarken gesammelt.

Die evangelischen Dritt- und Viertklässler freuen sich sehr, mit ihren Briefmarkenpaketen einen sozialen Betrag leisten zu können.

 

KLK


Mitmachen Ehrensache –Tolles Engagement für die gute Sache

 

Zum wiederholten Male machte sich die Grund- und Werkrealschule Odenheim - in diesem Jahr die Klassen 5 bis 10 für die Aktion „Mitmachen Ehrensache“ stark. Im Rahmen dieses Projektes arbeiteten die Schülerinnen und Schüler am Tag des Ehrenamtes bei Betrieben, Nachbarn oder Familienangehörigen und erarbeiteten so einen ansehnlichen Geldbetrag.

 

Durch die tatkräftige Unterstützung der fleißigen Arbeiterinnen und Arbeiter können dem Projekt rund 500,- Euro überwiesen werden.

 

Vielen Dank dafür – ebenso den großzügigen Auftraggebern!


Die VKL der Grundschule erkundet die Stadtbücherei

 

Der Sprachförderunterricht in der Vorbereitungsklasse soll möglichst vielfältig sein. Neben Sprechen und Schreiben kommt dem Lesen eine sehr große Bedeutung zu. Vor allem Bilderbücher schaffen einen motivierenden Zugang zur deutschen Sprache. Um sich ein möglichst großes Angebot an Büchern anzuschauen, fuhr die VKL mit ihren Lehrkräften Frau Engelke und Frau Otto in die Stadtbücherei nach Östringen.

Dort wurden wir herzlich von Frau Zabler empfangen, die zuerst mit den Schülern besprach, was denn eigentlich Bücherei in der Landessprache der Kinder heißt. Viele Kinder kannten die Bücherei aus ihrem Herkunftsland, einige jedoch noch nicht.

Gemeinsam wurde besprochen, was man eigentlich in einer Bücherei alles machen und ausleihen kann und welche Regeln es dort gibt.

Danach las Frau Zabler aus dem Buch „Gute Nacht, Gorilla“ vor. In dem Buch stibitzt der kleine Gorilla dem Zoowärter den Schlüssel - und nun folgen die Zootiere ihrem Wärter bis ins Schlafzimmer…. Und wenn nicht alle dessen Frau so höflich auf ihr „Gute Nacht, Liebling“ geantwortet hätten, hätten sie dort wohl auch bleiben können….

Die Schüler verfolgten die Geschichte aufmerksam und freuten sich darüber, dass sie schon so viele Wörter verstanden. Immer wieder war ein Kichern zu vernehmen, wenn die Zootiere ins Bett des Zoowärters krochen!

Als nächstes Buch stellte uns Frau Zabler „Frag mich!“ von Antje Damm vor. In diesem Buch gibt es 118 Fragen, die die Kinder beantworten dürfen. Ein Buch, mit dem man perfekt die Sprache und das Verständnis fördern kann. Die Kinder beantworteten mit Feuereifer Fragen wie „Möchtest du Kinder haben?“, „Was macht dich wütend?“ und „Was machst du, wenn keiner Zeit für dich hat?“.

Anschließend erklärte Frau Zabler, wie die Bücher geordnet sind und wo die Schüler Bücher für ihre Altersklasse und ihre Lieblingsthemen finden.

Die Schüler machten es sich gemütlich und schmökerten sich durch viele Bücher. Am Ende durften sich die Schüler ein Buch ausleihen, welches sie in der Schule in der Lesestunde lesen dürfen. Mit der Bücherkiste im Gepäck machten wir uns auf den Heimweg und alle waren sich einig, dass wir bald wieder kommen, um uns neue Bücher auszuleihen, denn Lesen macht einfach riesigen Spaß!

 

ENJ


Besinnliches Zusammensein beim Adventsbasar der GWRS Odenheim

 

Am 30. November 2017 war die Grund- und Werkrealschule Odenheim Treffpunkt für alle, die stimmungsvoll in die Adventszeit starten wollten. An diesem Abend hatte die Schule nämlich zum bereits traditionellen Adventsbasar eingeladen. Eröffnet wurde dieser Abend von den Kindern der Klasse 3, die unter Anleitung ihres Klassenlehrers Herr Völker in den vorausgegangenen Projekttagen ein weihnachtliches Theaterstück einstudiert hatten. Die Botschaft des Stücks berührte die Herzen der zahlreichen Zuschauer, so dass die kleinen Darstellerinnen und Darsteller am Ende ihrer Theatervorstellung donnernden Applaus ernteten.

Anschließend stürmten die Besucher erwartungsfroh die liebevoll geschmückte Schulsporthalle, wo sie ein stimmungsvolles Weihnachtsmarktflair empfing. Nun konnte man an den weihnachtlich beleuchteten Ständen des Adventsbasars das ein oder andere Weihnachtsgeschenk ergattern oder sich mit weihnachtlicher Dekoration für zu Hause eindecken. Geboten war eine breite Palette an Selbstgebasteltem und Selbstgebackenem: Christbaumschmuck, Geschenkanhänger, Adventskalender, Weihnachtskarten, Holzengel, festliche Girlanden, Schneemänner aus Korken, Plätzchen und noch vieles mehr. All diese Dinge hatten die Grund- und Werkrealschüler in den Tagen vor dem Basar im Rahmen ihrer Projekttage gemeinsam mit ihren Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen selbst gebastelt, gezimmert und gebacken. Wer schließlich Weihnachtsgeschenke und –dekoration besorgt hatte, der konnte sich dann im Weihnachtscafé des Elternbeirats und des Fördervereins mit heißer Wurst, Brezel, Glühwein oder Kinderpunsch stärken. Wer keinen Appetit auf Deftiges hatte, der konnte sich am Kuchenstand der Klasse 3 eine süße Leckerei holen oder eine Waffel am Stand der Klasse 9 naschen.

So wurde auch der sechste Adventbasar der GWRS Odenheim zu einer rundum gelungenen Veranstaltung. Wir danken allen beteiligten Lehrern, Schülern und natürlich auch dem Elternbeirat und dem Förderverein für ihr Mitwirken und wünschen auch weiterhin eine besinnliche Adventszeit!

 

KLK


Die Werkrealschule Odenheim – eine ganz besondere Schule!

 

Am vergangenen Montag fand der alljährliche Informationsabend der weiterführenden Schularten für die Eltern der Viertklässler der Stadt Östringen statt. Herr Zimmermann, der Schulleiter sowie Herr Gramm, der stellvertretende Schulleiter der Werkrealschule Odenheim, hatten die große Ehre, den zahlreich anwesenden Eltern „ihre“ Schule und die Schulart „Werkrealschule“ näher zu bringen. Die Werkrealschule Odenheim erfreut sich jährlich über eine sehr große Resonanz. Im laufenden Schuljahr starteten wieder 20 neue Fünftklässler (im Jahr zuvor sogar 33) in den sechsjährigen Bildungsgang mit dem Ziel des mittleren Bildungsabschlusses. Dieser Bildungsabschluss ermöglicht beides, entweder den Einstieg in die Berufswelt oder den Übergang auf ein berufliches Gymnasium nach der 10. Klasse.

Das einzige, das sich in den vergangenen Jahren geändert habe, sei die jährlich zunehmende Qualität und stetige positive Weiterentwicklung der Schule. Dies zeige sich nicht zuletzt an den zahlreichen erfolgreichen Zertifizierungen der vergangenen Jahre (u.a. BORIS Berufswahlsiegel für herausragende berufliche Vorbereitung, das Leuchtturmsiegel für den Unternehmerführerschein, das Siegel für die bewegte Schule sowie die erfolgreiche Zertifizierung zum Präventionskonzept „stark.stärker.Wir!“), so Zimmermann.

Wichtig sei es, so der Rektor weiter, dass die Eltern der kommenden Fünftklässler die für ihre Kinder „richtige“ Schule wählten. Die Stadt Östringen biete hervorragende Schulen, jede mit ihren ganz individuellen Schwerpunkten. Für jeden Schüler sei hier das Richtige dabei.

 

Die Werkrealschule Odenheim punktet hierbei mit einer effizienten individuellen Betreuung, einer äußerst schülerorientierten Berufsvorbereitung (u.a. neun verschiedene Praktika im Laufe der Werkrealschulzeit an mindestens 25 Unterrichtstagen), kleinen Schulklassen (wie man sie bestenfalls aus der Grundschule kennt), einem professionellen Unterstützungssystem aus Schulsozialarbeit, pädagogischer Assistenz, Berufseinstiegsbegleiterinnen sowie motivierten Kolleginnen und Kollegen.

Alle weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I (GMS, RS und WRS) unterrichten nach ein- und demselben Bildungsplan. Es wird also an allen Schulen die gleichen Fächer und die gleichen Inhalte geben. Alle Schularten haben das Ziel des mittleren Bildungsabschlusses, jedoch entscheiden nur die Eltern der Werkrealschüler selbst, welchen Abschluss (ob Hauptschulabschluss oder mittlerer Bildungsabschluss) ihre Kinder anstreben. So können sich die Kinder fernab von Leistungsdruck in ihrem individuellen Tempo entwickeln.

 

Interessente können sich gerne selbst ein Bild von der Odenheimer Werkrealschule machen und sind jederzeit herzlich willkommen. Erreichen kann man die Schule mit dem Linienbus; dieser hält zu Unterrichtsbeginn und -ende direkt vor dem Schulgebäude.


Gänsehaut pur – traditioneller Martinsumzug in Odenheim

erfreut sich trotz Nieselregens großer Teilnahme

 

Am vergangenen Freitag, den 10. November 2017, war es wieder einmal soweit: Um 18 Uhr startete der traditionelle Odenheimer Martinsumzug in Anwesenheit von Bürgermeister Felix Geider, der auch in diesem Jahr wieder die Massen anzog und so einen mehreren hundert Meter langen Zug auf der Nibelungenstraße bildete. Von dort ging es hinauf zum Pausenhof der Grund- und Werkrealschule. Begleitet von den Mitgliedern der Jugendkappelle des Musikvereins, der freiwilligen Feuerwehr Odenheim und natürlich auch von Sankt Martin selbst hoch zu Ross, sangen die Grundschulkinder voller Inbrunst Martinslieder. Auf dem durch einen großen Feuerkorb erhellten Schulhof angekommen, eröffnete der Musikverein die St. Martinsaufführung mit stimmungsvollen musikalischen Beiträgen. Spätestens jetzt spürten die Zuschauer, welche die Tribüne der Schule zahlreich bevölkerten, den besonderen Odenheimer Martinszauber – der ein oder andere bekam sicher eine Gänsehaut….

Nach den Begrüßungsworten des Schulleiters Bastian Zimmermann und dem eindringlichen Spendenaufruf an die Gäste zugunsten des Kinderhospizes „Sterntaler“ in Dudenhofen machten sich die Kinder der Klasse 5 mit den Spendensammeldosen auf in die Menge. Auf das danach von den Erst- und Zweitklässlern vorgetragene Lied „Kommt, wir wolln Laterne laufen“ folgte der zauberhafte traditionelle Laternentanz der Dritt- und Viertklässler. Beim anschließenden Martinsspiel überzeugten die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG unter Leitung von Frau Ebrahim in ihren Rollen als Sankt Martin, Bettler und Vorleser. Mit herzlichen Dankesworten des Schulleiters wurde der offizielle Teil der Veranstaltung beschlossen. Während nun die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer die leckeren Martinsbrezeln an ihre Schüler und Schülerinnen verteilten, konnten sich alle Gäste am Verkaufsstand der Klasse 10 mit heißen Würstchen, feinem Kuchen und fruchtigem Punsch stärken.

 

Für diese gelungene Sankt Martins-Veranstaltung gebührt unser Dank allen beteiligten Schülerinnen und Schülern sowie allen Lehrerinnen und Lehrern. Insbesondere danken möchten wir außerdem der freiwilligen Feuerwehr, der Jugendkappelle des Musikvereins unter der Leitung von Yannick Dewald, Herrn Bott für die Bereitstellung und Begleitung des Pferdes, unserem neuen Hausmeister Herrn Dewald, der die Feuertaufe mit Bravour gemeistert hat und der Stadt Östringen für die großzügige Brezelspende.

 

KLK


Backaktion der dritten Klasse

 

Am 8.11.2017 trafen sich die Drittklässler in der schuleigenen Küche, um ihr im Sachunterricht erworbenes Wissen zum Thema Getreide umzusetzen.

Sie durften den Unterschied zwischen frisch gemahlenem Vollkornmehl und Weißmehl fühlen und schmecken, danach ging es an die Zubereitung des Teiges, der natürlich auch probiert werden durfte. Gerne hätten einige Schüler den fertigen Teig gleich in den Ofen geschoben, aber zuerst mussten alle geduldig sein, bis er "gegangen" war. Die große Pause half, diese Wartezeit zu überbrücken. Auch alle weiteren Schritte wurden mit viel Eifer und eingen Späßen durchgeführt.

Als die Schüler dann endlich ihre ofenwarmen Brötchen in den Händen hielten, waren alle einer Meinung: Schmeckt super!!!

So lernten die Schüler nicht nur viel Neues über Getreide, sondern lernten auch gleich ein spannendes Berufsfeld kennen. Odenheim muss sich keine Sorgen um seine Nachwuchsbäckerinnen und Bäcker machen.

VÖL/ZIB


Bücherwürmer & Leseratten – Grundschule Odenheim feiert den Fredericktag

 

Am 27. Oktober 2017 war ein ganz besonderer Schultag für die Grundschüler der GWRS Odenheim – der so genannte Fredericktag stand auf dem Programm.

Fredericktag – damit ist das Literatur-Lese-Fest gemeint, das kürzlich in ganz Baden-Württemberg gefeiert wurde. Frederick, die Wörter-Farben-und-Sonnenstrahlen sammelnde Maus, nach dem bekannten Bilderbuch von Leo Lionni, lernen die meisten Kinder schon im Kindergarten kennen. Seit 20 Jahren ist diese beliebte Maus nun schon Namenspatin für die bekannteste Literaturaktion in Baden-Württemberg. In der Zeit zwischen dem 16. und 27. Oktober 2017 lud das Land Baden-Württemberg alle Kulturträger, also auch Schulen, ein, am Fredericktag aktiv teilzunehmen – und die Grundschule Odenheim war dabei!

An diesem besonderen Tag starteten alle Grundschüler mit einem leckeren klasseninternen Frühstück. Solchermaßen gestärkt konnte es nach der großen Pause so richtig losgehen! Alle Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer hatten sich etwas ganz Besonderes für die Kinder ausgedacht – natürlich zum Thema „Lesen“. An verschiedenen Stationen wurden Plastiktütengeister gebastelt, kleine Taschentuchgespenster selbst gestaltet, englischen Gruselgeschichten gelauscht und vieles mehr – passend zu Halloween, das ja auch schon vor der Türe steht! Jede Klasse durfte drei verschiedene Stationen ausprobieren, eine spannender als die andere. So vergingen die letzten drei Schulstunden wie im Flug und ehe man sich´s versah, hieß es auch schon: Ab in die Herbstferien!

 

KLK


Ausflug auf den Bauernhof

 

Am Mittwoch den 25.10.2017 machte sich die Klasse 4a gegen 9.00 Uhr auf den Weg zum Bauernhof der Familie Wacker. Dort begrüßten uns Nicos Eltern und Nicos Opa ganz herzlich. Wir begannen sofort mit der Erkundung des Geländes und bestaunten die großen Traktoren und landwirtschaftlichen Geräte und Maschinen. Herr Wacker erklärte uns anschaulich und geduldig die Funktionen der Sämaschine, des Düngerstreuers und des Grubbers. Das Beeindruckendste war der riesige Mähdrescher, der in der Gerätehalle stand. Wir durften während des spannenden Vortrags einen Blick ins Innere werfen und am Ende sogar alle auf dem Mähdrescher und den Traktoren Probe sitzen. Anschließend gingen wir mit Nicos Opa zur Weide, um bei der Fütterung der Bullen zuzuschauen. Dann hatten wir uns eine Pause verdient und Familie Wacker verköstigte uns großzügig mit Säften, Butterbrezeln, Muffins und Kuchen. Nachdem wir die Körner verschiedener Pflanzen (Raps, Gerste, Weizen usw.) richtig erkannt hatten, begann der kreative Teil. Jeder durfte sich einen Kürbis aussuchen und sich dann ans Werk machen. Wir malten die Kürbisgesichter zunächst auf und machten uns dann ans Aushöhlen und Schnitzen. Wir hatten viel Spaß und die Zeit verging wie im Flug. Nach ein paar Gruppenphotos mit unseren tollen Kürbisgesichtern, machten wir uns wieder auf den Weg zur Schule.

 

Klasse 4a

 


Wanderung der VKL nach Tiefenbach mit anschließendem Cricket-Lehrgang

 

Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, wanderte die Vorbereitungsklasse Deutsch (VKL) der Werkrealschule Odenheim gemeinsam mit ihren Lehrern Konrad Liebrich und Peter Epting zum Kreuzbergsee nach Tiefenbach.

Der Weg führte die Schüler, die aus Italien, Kroatien, Portugal, Syrien, dem Irak, Afghanistan und Pakistan stammen, vorbei am riesigen Dahlienbeet, am Golfplatz und am Mondputzer bis zum See. Hier stärkten sich die fleißigen Wanderer, bevor sie den Naturerlebnispfad absolvierten.

 

Den Rückweg trat die Gruppe vorbei am Weingut Heitlinger über den Königsbecher an. Die 20000 Schritte unter der rekordverdächtigen Oktobersonne boten reichlich Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen und die Umgebung zu erkunden.

Nach einer Abkühlung in der örtlichen und spätestens jetzt weltberühmten Eisdiele absolvierten die Schüler auf dem Schulhof das wahrscheinlich erste Cricket-Spiel Odenheims unter der Leitung von Raheej Khan. Routiniers und Neulinge hatten gleichermaßen Spaß am Spiel mit dem unförmigen Schlaggerät. So wurde mit einem bewegten Schultag das Kaiserwetter maximal genutzt.

 

EPP


Sonne, Mond und Sterne

 

Am Freitag, den 20. Oktober 2017, machten sich die Klassen 4a und 4b mit Frau Bachmann und Frau Kluth auf den Weg zur Sternwarte Kraichtal. Gleich hinter der Schule begann unsere circa einstündige Wanderung durch Hohlwege, über Wiesen und den herbstbunten Wald. Auch wenn der Weg und das Wetter wunderschön waren, waren wir froh als wir endlich am Astronomiepark/Sternwarte Kraichtal ankamen, der mitten in den Weinbergen liegt. Herr Zimmermann, der die Anlage in mehrjähriger Arbeit komplett selbst aufgebaut hat (!), begrüßte uns schon und gab uns ausreichend Zeit zum Vespern. Er zeigte uns seine zahlreichen Modelle unseres Sonnensystems und erklärte uns mit Hilfe von Schautafeln, Zeitleisten und vielen Modellen viel Wissenswertes über unser Planetensystem und unsere Galaxie. Wir machten unter anderem in Lichtgeschwindigkeit eine Reise durch unser Sonnensystem, reisten auf den Umlaufbahnen der Planeten um unsere Sonne und erforschten weitere Galaxien. Herr Zimmermann verschaffte uns mit seiner freundlichen Art, seinem großen Wissen und seiner Begeisterung über die Astronomie einen kurzweiligen und interessanten Vormittag. Wer auch in diesen Genuss kommen möchte, kann an einer der öffentlichen Abendveranstaltungen teilnehmen, bei denen dann auch der Sternenhimmel beobachtet werden kann. Gegen 12.00 Uhr verabschiedeten wir uns von Herrn Zimmermann und machten uns auf den Rückweg. Nach einem kurzen Zwischenstopp beim „Kletterhang“ im Hohlweg kamen wir pünktlich um 13.20 Uhr an der Schule an und brachen gut gelaunt ins Wochenende auf.

BAM


Das Schulleitungsteam ist nun wieder komplett

Sebastian Gramm ist neuer Konrektor in Odenheim

 

An der Grund- und Werkrealschule Odenheim ist seit kurzem nun auch die Position des Konrektors wieder besetzt. Zusammen mit Bürgermeister Felix Geider konnte jetzt Rektor Bastian Zimmermann, der selbst erst zum Ende des zurückliegenden Schuljahrs offiziell in sein Amt eingeführt worden war, Sebastian Gramm als neuen stellvertretenden Schulleiter willkommen heißen.

Der 33-jährige stammt aus Aglasterhausen, hat an der Pädagogischen Hochschule Ludwigburg Geographie, Mathematik und Informatik studiert und ist in Odenheim kein Unbekannter. 2012 absolvierte er in der Kraichgaugemeinde bereits sein Referendariat, zuletzt war er nun an der Elztalschule in Dallau tätig.

Als Konrektor ist Gramm an der Odenheimer Schule unter anderem Ansprechpartner für die Stunden- und Vertretungspläne sowie für sonstige organisatorische Fragen, zudem unterrichtet er in den Jahrgangsstufen 5 und 9 Mathematik und in der Klasse 8a fungiert er als Klassenlehrer.

„Ich möchte dabei mithelfen, die Grund- und Werkrealschule Odenheim weiter voranzubringen“, bekräftigte Sebastian Gramm im Gespräch mit Bürgermeister Geider und Rektor Zimmermann. Der Rathauschef brachte seine Genugtuung zum Ausdruck, dass die „Brücke“ des Odenheimer Schulschiffs nach dem Dienstantritt von Sebastian Gramm nun wieder vollständig besetzt ist und zeigte sich überzeugt, dass die Bildungseinrichtung unter Führung von Bastian Zimmermann und Sebastian Gramm auch in der Zukunft ihren in den letzten Jahren so erfolgreichen Kurs weiter halten kann.

br


Das sind sie…….die neuen 5er!

 

Herzlich willkommen geheißen haben wir am 12. September 2017 unsere neue Klasse 5! Neugierig und voller Freude versammelten sich die Schülerinnen und Schüler im Musikraum. Fast genauso aufgeregt waren die „großen“ Sechstklässler, die mit einem Lied, musikalisch begleitet von ihren Klassenlehrern, einem Gedicht und einem kleinen Präsent die Neuankömmlinge begrüßten. Nach einer kurzen Ansprache durch den Schulleiter Herrn Zimmermann, verbunden mit einer Vorstellung der anwesenden Lehrer, ging es dann mit der Klassenlehrerin Frau Meinecke ins Klassenzimmer.

Wir wünschen allen, den Kindern wie auch den Lehrkräften, viel Erfolg und Spaß an der GWRS Odenheim!

 

MEN


Einschulungsfeier an der GWRS Odenheim: Willkommen im Vierfarbenland

 

Samstag, der 16. September 2017, 10:15 Uhr, Odenheimer Schulsporthalle: Voller Ungeduld wartet eine Horde Zweit-, Dritt- und Viertklässler auf ihren großen Auftritt, den sie wochenlang eingeübt haben – ein Theaterstück anlässlich der Einschulung der neuen Erstklässler zum Schuljahr 2017/18.

Nachdem die 34 ABC-Schützen sowie die 11 neuen Schülerinnen und Schüler der Vorbereitungsklasse (VKL) der Grundschule einem feierlichen Gottesdienst in der katholischen Kirche beigewohnt hatten, wurden sie, ihre Eltern und ihre Verwandten vom Schulleiter Bastian Zimmermann in der liebevoll geschmückten Schulsporthalle der GWRS Odenheim herzlich begrüßt. Und schon konnte es mit dem Theaterstück „Das Vierfarbenland“ losgehen, bei dem die Kinder der 2. Klassen unter der Leitung ihrer Klassenlehrerinnen Frau Huber und Frau Gehrlein ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen konnten. Untermalt wurde die Aufführung durch einen Tanz der Drittklässler sowie zwei musikalische Beiträge, vorgetragen von den 2. und 4. Klassen.

Nachdem die Zweitklässler ihr Publikum mit ihrem Theaterstück bestens unterhalten hatten, bedankte sich Herr Zimmermann vielmals bei allen Schülern, Lehrern und Eltern, die an dieser stimmigen Einschulungsfeier mitgewirkt hatten, und wandte sich in seiner folgenden Ansprache direkt an die ABC-Schützen. Mithilfe einer pointierten Geschichte bestärkte er sie in dem Glauben an die eigenen Fähigkeiten und Stärken und betonte nochmals, wie wichtig Vielfältigkeit an der GWRS Odenheim sei.

Beschlossen wurde die Einschulungsfeier mit der Verlesung der Namen der Erstklässler sowie der VKL-Kinder, die von ihren neuen Klassenlehrern Herrn Huber (1a) und Herrn Mayer (1b) sowie Frau Engelke (VKL GS) und der Pädagogischen Assistentin Frau Otto (VKL GS) sogleich mit einer leuchtend gelben Verkehrswacht-Mütze ausgestattet wurden. Nachdem sich die Schulanfänger ein letztes Mal mitsamt Schultüte und Schulranzen dem Publikum präsentiert hatten und die letzten Fotos geschossen waren, hieß es dann endlich: Auf in die Klassenzimmer zur heiß ersehnten ersten Schulstunde! Währenddessen konnten sich alle Gäste bei Getränken und Brezeln, angeboten durch den Elternbeirat, stärken.

Für diesen neuen und aufregenden Lebensabschnitt wünscht das gesamte Kollegium der GWRS Odenheim den Erstklässlern und ihren Eltern alles Gute, viel Erfolg und große Freude am Lernen!

 

KLK


Apfelbäumchen rüttel´ dich, Apfelbäumchen schüttel´ dich!

 

Am Mittwoch, den 13. September 2017, pfiff der Wind ganz schön heftig um die Ecken des Schulhauses der GWRS Odeheim. Doch die Kinder der Klasse 4b ließen sich davon nicht abschrecken, denn sie waren zur Apfelernte in den Garten der Vomaris eingeladen! Dick eingemummelt standen die Schülerinnen und Schüler nach der ersten Schulstunde in den Startlöchern und schon ging es los Richtung Ortsmitte.

Im Garten angekommen fackelten die Viertklässler nicht lange und stürzten sich auf die reich bestückten Apfelbäume. Es wurde gepflückt, gerüttelt, geschüttelt, geklettert und gesammelt, was das Zeug hielt. Im Nu war ein ganzer Bollerwagen voller Äpfel geladen. Doch wer so fleißig schafft, hat sich auch eine Pause verdient! Frau Volmari hatte vorgesorgt und so konnten sich die Kinder bei Brezeln, Gemüsesticks, Obst und Getränken stärken. Kaum fertig gevespert, düsten die Schülerinnen und Schüler auch schon wieder los, denn in Volmaris Garten gab es viel zu entdecken: tolle Schaukel- und Klettermöglichkeiten, ein gemütlicher Sitzpavillon, flauschige Hasen und ein riesiges Trampolin luden zum Toben, Spielen und Wohlfühlen ein. Doch wie immer, wenn es so richtig schön ist, verging die Zeit wie im Flug und bald mussten die Viertklässler auch schon wieder in Richtung Klassenzimmer aufbrechen. Der schwer beladene Bollerwagen wurde mit vereinten Kräften den steilen Berg hoch an die Schule bugsiert und kaum im Klassenzimmer angekommen, machten sich die Kinder über die leckeren Äpfel her. Hmmhh, waren die knackig und saftig! Da wir soooo viele Äpfel geerntet hatten, durfte jedes Kind noch ein paar mit nach Hause nehmen. Auch Frau Kluth packte einen ganzen Schwung Äpfel in ihre Tasche und backte später einen leckeren Apfelkuchen damit, den die Viertklässler dann am nächsten Tag genießen durften. Da waren sich wirklich alle einig: Das neue Schuljahr fängt richtig gut an!

Unser herzlicher Dank gilt der Familie Volmari, die uns diesen schönen Tag ermöglicht und uns so großzügig verköstigt hat!

 

KLK


Auf geht´s in alter Frische – die GWRS Odenheim startet ins neue Schuljahr

 

Vor gar nicht allzu langer Zeit verabschiedeten sich die Schüler und Lehrer der GWRS Odenheim in die heiß ersehnten Sommerferien. Doch da die Zeit bekanntlich wie im Flug vergeht, gilt es jetzt für alle am Schulleben Beteiligten auch aus der Unterrichtszeit eine schöne Zeit zu machen.

Wie jedes Jahr brachte der Schuljahreswechsel auch Veränderungen im Kollegium mit sich. So verabschiedete die GWRS Odenheim am letzten Schultag vor den Sommerferien ihre Kolleginnen Frau Höfflin, Frau Danielak und Frau Wiese, die nun an anderen Schulen in der Region unterrichten, Frau Hund, die den Posten als stellvertretende Schulleiterin in Kronau übernommen hat, die Berufseinstiegsbegleiterin Frau Bazinek sowie den Hausmeister Herrn Hertl, der in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Natürlich bedeuten Abschiede auch immer Neuzugänge. Daher freuen wir uns, in diesem Schuljahr unsere neuen Kolleginnen Frau Weller und Frau Wagner sowie unsere neuen Kollegen Herrn Lüdcke, Herrn Frank, Herrn Mayer und Herrn Gramm in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Frau Weller (34 J.) aus Forst unterrichtet die Klasse 10, während Frau Wagner (40 J.) aus Bruchsal, die bereits im letzten Schuljahr aus der Elternzeit zu uns an die GWRS Odenheim zurückkam, den TW- , Musik- und Kunstunterricht in einigen Grundschulklassen übernimmt. Herr Lüdcke (32 J.) aus Hambrücken unterrichtet als Fachlehrer Sport, WAG, GuS und AES an der Werkrealschule, Herr Frank (32 J.) aus Forst hat die Klasse 8b übernommen, während Herr Mayer (38 J.), der aus der Pfalz stammt, die Klasse 1b unterrichtet. Für Herrn Gramm (33 J.) aus Lobbach, der bereits vor einigen Jahren an der GWRS Odenheim sein Referendariat absolvierte, heißt es nun: „Back to the roots“ – er unterstützt als neuer Konrektor von nun an die Schulleitung und übernimmt zeitgleich die Klassenleitung in der 8a.

Wir wünschen unseren neuen Kolleginnen und Kollegen einen guten Einstand und viel Erfolg in ihrem Wirken!

Die Schulleitung, das Kollegium und die Mitarbeiter der Grund- und Werkrealschule Odenheim freuen sich auf das neue Schuljahr, viele spannende Schultage und eine gute Zusammenarbeit mit Eltern und Schülern.

 

KLK