Hü und Hott – Klasse 4b besucht Reiterhof Marz

 

Am Donnerstag, den 19. Juli 2018, waren die Klasse 4b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kluth und den beiden Begleitmamas Frau Lutz und Frau Mikisek beim Reiterhof Marz in Menzingen. Alle trafen sich um 8 Uhr auf dem Schulparkplatz. Zuerst wurde das Grillgut in Kühltaschen gepackt, denn eine hilfsbereite Mama hatte sich bereit erklärt, die Kühltaschen wegen der Hitze mit dem Auto nach Menzingen zu fahren. Dann hieß es Rucksäcke packen, in 2-er Reihen aufstellen und dann ging es auch schon los. Wir wanderten auf dem Stadtbahnwanderweg Richtung Menzingen. Dabei ging es über Stock und Stein. Nach einigen Trink- und Esspausen und nachdem unterwegs noch ein verletzter Jungvogel gerettet worden war, kam die Klasse endlich beim Reiterhof an.

 

Zuerst begrüßten alle Frau Marz und dann gab es erstmal Regeln! Danach mussten sich alle Kinder in einem Halbkreis um die Pferdeexpertin aufstellen, damit sie ein bisschen Theorie mit allen besprechen konnte. Dann hieß es erstmal die Pferde einteilen und putzen. Satteln und Trensen stand auch noch an. Nun waren alle Pferde fertig, nur die Kinder noch nicht! Also hieß es Helme aufziehen und los ging es! Alle waren sehr aufgeregt…Nachdem alle auf ihrem Pferd geritten waren, stand Stockbrotteigmachen auf der Liste. Jeder wusch sich die Hände und dann wurde der Teig durchgeknetet. Die beiden Begleitmamas hatten in der Zwischenzeit schon den Grill angeschmissen. Nach dem leckeren Essen hieß es umziehen und baden gehen. Alle Kinder standen gespannt am kleinen See und die meisten trauten sich auch ins eiskalte Wasser hinein. Ein paar paddelten sogar auf den Surfbrettern, die Frau Marz uns zur Verfügung gestellt hatte. Aber viel zu schnell ging die Zeit vorbei und wir mussten uns wieder abtrocknen und umziehen. Kurz darauf ging es los zur Bahn. In Odenheim angekommen, gingen wir alle noch zur Eisdiele Adria und schleckten ein leckeres Eis. Da waren sich alle Kinder sicher: So einen Tag vergisst niemand!

 

Johanna Köstel, Kl. 4b


Sporttage an GWRS Odenheim

Am 17. und 18. Juli 2018 fanden die Sporttage der GWRS statt. Aufgrund der Umbauarbeiten auf dem Odenheimer Sportplatz fanden in diesem Jahr

die Sporttage erstmals auf dem Schulgelände statt.

Dienstags starteten die Grundschüler in den Disziplinen Sprint, Weitwurf, Weitsprung und Dauerlauf. Am Mittwoch folgten die Werkrealschüler in den gleichen Disziplinen. Im Anschluss endeten beide Sporttage bei Wettschwimmen, Planschen und einer Seilspring-Olympiade im Odenheimer Schwimmbad.

Die Siegerehrung fand am Freitag, den 20. Juli, zu Beginn des Sponsorenlaufs statt. Hierbei wurden jeweils die drei besten Mädchen und Jungen jeder Klasse geehrt.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu zwei „sportlichen“ Tagen trotz Hochsommertemperaturen!

ARV


DFB und die zukünftigen Fußballstars

 

Am 11.07. hatten die Klassen 2a und 2b das Vergnügen vom DFB-Mobil besucht zu werden. Folgendes gibt es von Schülerseite zu berichten:

 

Heute hat uns das DFB-Mobil an der GWRS Odenheim besucht. Die Trainer Axel und Mirko waren richtig cool. Es ging hauptsächlich um Fußball. Am Anfang hatten wir Schwänzchenfangen gespielt und uns gegenseitig die Leibchen geklaut. Insgesamt hat jede Klasse 45 min Zeit gehabt, diese ging echt schnell vorbei. Wir hatten alle sehr viel Spaß, zum Schluss bekamen wir alle einen Stundenplan geschenkt.

 

GEN und die 2a


Odenheimer Grundschüler machen sich fit für die Zukunft

 

Das Projekt der DAK „Fit4future“ macht auch nicht vor Odenheims Toren stopp. Im Rahmen einer präventiven Initiative kooperiert die DAK zusammen mit vielen Schulen. Gesunde Kinder, gesunde Schule lautet die Devise!

Fit4future ist eine ganzheitliche Kampagne und ist in drei große Module Bewegung, Ernährung und Brainfitness unterteilt. Zwei Lehrerinnen unserer Schule, Frau Meinecke und Frau Gehrlein wirken dabei unterstützend und nahmen bereits an diversen Workshops teil. Zum Einstieg ins Projekt gabs letztes Schuljahr bereits eine richtig tolle Spieletonne. Diese wurde schon wöchentlich in den Sportunterricht, in die Pausengestaltung oder in die Nachmittagsbetreuung integriert. Die beiden jetzigen zweiten Klassen hatten bereits den zweiten Fitness- und Braintest absolviert. Als Drittklässler dürfen sie sich im kommenden Schuljahr noch einmal beweisen.

 

Ein weiterer Bestandteil des Projekts ist der sogenannte Aktionstag. Für unsere Grundschüler stand am 13.07.18 Bewegung, Spiel und Spaß ganztägig auf dem Stundenplan. Bei herrlichstem Wetter traten fast alle unsere Grundschüler an, unterstützt und begleitet wurden sie dabei von den größeren Schülerinnen aus der Werkrealschule. Die haben ihren Job richtig gut gemacht. Jede Klasse schickte vier Teams ins Rennen, die durften ihr Können an sechs Stationen unter Beweis stellen, dabei kam es nicht nur auf Geschick sondern auch auf gute Zusammenarbeit an.

 

Da Bewegung in der Regel auch sehr hungrig macht, kam das riesengroße, leckere, frische und abwechslungsreiche Frühstücksbüffet, schätzungsweise über 5m Lebensmittel total gut bei den Grundschülern an. Die Küchenhelfer und Küchenfeen setzten sich aus der Elternschaft und den Fünftklässler zusammen. Ein großes Dankeschön hierfür. Nach der großen Stärkung konnten die letzten Stationen noch besser bewältigt werden. Zum Abschluss bekamen alle Schüler noch eine Urkunde überreicht.

 

GEN und MEN


PROM-Night goes Odne

 

Wer am Donnerstag, den 12. Juli 2018, gegen 19 Uhr auf die Schulsporthalle zusteuerte, fühlte schon von weitem – es lag Hollywoodglamour in der Luft. Nach und nach füllte sich die im amerikanischen Promnight-Stil geschmückte Halle zusehends und Punkt 19 Uhr begrüßte Konrektor Sebastian Gramm seine Abschlussklassen sowie alle Gäste mit einer persönlichen Ansprache.

 

Nach einem schmissigen Tanz der Zehntklässlerinnen sowie den Reden der Klassenlehrerin der Neuntklässler Frau Ebrahim und der Klassensprecher der Klasse 9 präsentierten zwei Zehntklässlerinnen einen lustigen Sketch, bei dem sie auf das vergangene Schuljahr zurückblickten. Anschließend sprachen Frau Frank, Klassenlehrerin der Zehntklässler sowie die Klassensprecher der Klasse 10 ein paar Grußworte. Nach einem fetzigen Tanz der Neuntklässler wandte sich die Elternbeiratsvorsitzende Dr. Regina Schlindwein an die Absolventen. Auch Rektor Bastian Zimmermann richtete sein Wort an die Abschlussklassen und erinnerte sich dabei an längst vergangene Zeiten, als er noch als Klassenlehrer der jetzigen Zehntklässler tätig war. Nach den Grußworten von Bürgermeister Felix Geider und einem gemeinsam vorgetragenen Lied konnten sich in der folgenden Pause alle am leckeren Büffet verköstigen, das die Eltern der Abschlussklassen vorbereitet hatten, und an der Bar der Achtklässler mit kühlen Getränken versorgen.

Der zweite Teil des Abends fand seinen Höhepunkt in der Zeugnisübergabe und Preisverleihung. Herr Vosseler von der Sparkasse Kraichgau überreichte Julia Berger (Kl. 10) den Preis für besonderes soziales Engagement, Bürgermeister Geider bedachte Besmir Selimi (Kl. 9) sowie Adriana Barbosa Pereira (Kl. 10) mit dem Herrmann-Kimling-Preis für den jeweils beste Leistung in Mathe und Naturwissenschaften. Ein Lob für sehr gute Gesamtleistungen gingen in Klasse 9 an Natalie Mahlschnee, Jannis Kirstein sowie Pascal Ruppert. In Klasse 10 erhielten Adriana Barbosa Pereira sowie Julia Berger ein Lob. Den Preis für besondere sportliche Leistungen bekam Natalie Mahlschnee (Kl. 9) überreicht. Bei der folgenden Zeugnisvergabe ernteten alle Absolventinnen und Absolventen nochmals einen wohlverdienten Applaus.

Nachdem Rektor Zimmermann seine langjährige Kollegin Edith Dedera in den Ruhestand verabschiedet hatte, ließen die beiden Abschlussklassen den Abend mit einem gemeinsam vorgetragenen Lied ausklingen und bedankten sich bei allen Beteiligten für eine gelungene Feier.

 

KLK


SCHUBS MICH NICHT! – SeSiSta-Workshop in Klasse 4b

 

Wer am vergangen Freitag am Klassenzimmer der 4b der GWRS Odenheim vorbeilief, wunderte sich sicher über die Lautstärke, die aus dem Zimmer der sonst so ruhigen Klasse drang. Doch an diesem besonderen Tag hatten die Kinder die „Lizenz zum Lautsein“ – Herr Morixbauer von SeSiSta war zu Besuch und trainierte mit den Kindern das richtige Verhalten in Angstsituationen. „SeSiSta – selbstbewusst, sicher, stark“, so heißt das Konzept zur Gewaltprävention von Jürgen Mörixbauer aus Wiesental. Mit einem Team aus Selbstverteidigungsexperten, Pädagogen und Erziehern arbeitet er regelmäßig an Kindergärten und Schulen, um den Kindern dort altersgerechte Handlungsalternativen in Konfliktsituationen bewusst zu machen. Für die aus dem ländlichen Odenheim stammenden Vierklässler, die sich beim Wechsel auf die weiterführende Schule plötzlich mit vielen neuen Situationen wie Bus- bzw. Bahnfahren, doppelt so großen Schulklassen und einem städtischen Umfeld konfrontiert sehen, war das Selbstbehauptungstraining ein großer Gewinn. Wie reagiere ich, wenn mich „einer von den Großen“ in der Busschlange einfach beiseite schubst? Was tue ich, wenn mich einer von meinen neuen Klassenkameraden permanent piesackt? Wie handle ich, wenn mich ein fremdes Kind auf dem Pausenhof bedrängt und einfach nicht aufhören will? In vielen kleinen Rollenspielen trainierten die Kinder der 4b das angemessene Verhalten in genau solchen Situationen – und dabei durften, nein, mussten sie auch laut werden. Denn der Einsatz der Körpersprache, der Mimik, aber eben auch der Stimme sei enorm wichtig, um eine Gefahrensituation zu deeskalieren, erklärte Herr Mörixbauer den Schülerinnen und Schülern. Ein klares STOPP mit lauter Stimme, einem entschlossenen Blick und einer entsprechenden Geste genüge meistens schon, um einen potentiellen Angreifer in seine Schranken zu verweisen. Zuerst noch zögerlich, wurden die Kinder im Laufe des Vormittags immer sicherer in ihrem Auftreten und hatten sich am Ende des Workshops das Handwerkszeug für einen adäquaten Umgang mit (neuen) Konfliktsituationen erarbeitet.

Dank einer großzügigen Spende aus der Elternschaft konnte diese Präventionsmaßnahme, bei der die Kinder mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein für die Zeit des Übergangs auf die weiterführende Schule gewinnen konnten, durchgeführt werden. Herzlichen Dank dafür!

 

KLK


Jahresausflug ins Grüne

 

Es war der 4. Juli 2018 und die Klasse 4a fuhr mit dem Zug nach Bruchsal. Wir liefen etwa 20 – 30 Minuten zum Projektegarten Heubühl. Dort gab es dreistöckige Baumhäuser mit einem tollen Ausblick. Es gab eine selbstgebaute Schaukel, mit der man richtig hoch schaukeln konnte. Wir grillten Steaks, Würstchen und Marshmallows. Dann durften immer drei Kinder auf einmal in den Hasenstall. Die Hasen waren voll niedlich. Nun mussten wir schon wieder gehen. Auf dem Rückweg besuchten wir einen Kinderspielplatz. Dann fuhren wir wieder zurück nach Odenheim.

 

Eileen Scheuring, Milena Würtz, Marlon Fehrer und Angelina Würfel (4a)


Lerngang zur Kläranlage

 

Letzte Woche haben wir mit der Schule einen Ausflug in die Kläranlage gemacht. Wir liefen in der Schule los. Nach dem langen Weg kamen wir an und wurden freundlich begrüßt. Als erstes durften wir die großen Beförderungsschnecken sehen. Als nächstes gingen wir zum Rechen, der die groben Teile aus dem Wasser holt. Dabei war auch eine Maschine, die die großen Teile zerdrückt. Danach kam der Sandfang. Im Vorklärbecken sammelte sich der Klärschlamm. Als nächstes gingen wir zum Nachklärbecken. Dort war das Wasser ganz klar. Zuletzt haben wir noch den Auslauf der Kläranlage und das Labor besichtigt. Dann sind wir wieder in die Schule gelaufen. Unterwegs haben wir kurz Pause gemacht und es gab noch ein Eis.

 

Noel Eiermann/Völ


Von der Raupe zum Schmetterling – Langzeitprojekt der Klasse 4b war voller Erfolg!

 

Am vergangenen Freitag fand ein ganz besonderes HUS-Projekt der Klasse 4b seinen Höhepunkt…

Die Viertklässler hatten nämlich wochenlang fünf Distelfalterraupen bei ihrer Entwicklung zum Schmetterling begleitet und beobachtet. Die Raupen kamen winzig klein, in einem mit Futter präparierten durchsichtigen Becher im Klassenzimmer an. Nun konnten die Kinder staunend beobachten, wie die Raupen täglich größer und dicker wurden. Bald führte der erste Weg des Schultages schnurstracks zum Pult, wo der „Raupenbecher“ seinen Platz gefunden hatte. Begeistert stellten die Schülerinnen und Schüler dann jeden Tag fest, dass die Raupen, die mittlerweile jede auf einen eigenen Namen getauft worden war, über Nacht wieder gewachsen war. Die Spannung stieg dann nochmals, als die Raupen anfingen, sich zu verpuppen. Als die fünf prallen Schmetterlingspuppen am Deckel des Bechers hingen, wurde dieser vorsichtig im Schmetterlingsgehege platziert. Fasziniert beobachteten die Viertklässler, wie die Puppen während der Metamorphosephase zuckten. „Die Puppen tanzen ja!“, stellten sie begeistert fest. Als dann die wunderschönen Schmetterlinge geschlüpft waren, war das Gehege endgültig Anziehungspunkt Nr. 1 im Klassenzimmer. Die Distelfalter wurden zwei Tage lang liebevoll mit aufgeschnittenen Orangen und Äpfeln gefüttert, bevor sie dann letztendlich am vergangenen Freitag feierlich auf der Wiese neben dem Küchenbau freigelassen wurden. Einer nach dem anderen flog davon – und wurde von allen Kindern persönlich verabschiedet.

 

Das war HUS-Unterricht LIVE!

 

KLK


And the Landespreis goes to:

Werkrealschule Odenheim

 

Julia Berger erhielt aus den Händen von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann den Landespreis Werkrealschule 2018. Gemeinsam mit ihrem Fachlehrer für das Fach Wirtschaft und Informationstechnik Herrn Hoffmann, ihrer Klassenlehrerin Frau Frank und dem Schulleiter der GWRS Odenheim Herrn Zimmermann nahm Julia im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart am Mittwoch, den 4. Juli 2018 den Landespreis Werkrealschule entgegen.

Die Odenheimer Zehntklässlerin Julia Berger wurde für ihre Leistungen im Wahlpflichtfach „Wirtschaft und Informationstechnik“ ausgezeichnet. Neben dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport war hier die Stiftung Würth Stifter des Landespreises.

Für die Berücksichtigung der Odenheimer Werkrealschülerin waren nicht nur die herausragenden schulischen Leistungen, sondern auch das soziale Engagement innerhalb und außerhalb der Schule ausschlaggebend.

Auf Einladung der Stiftung Würth verbrachte Julia zusammen mit ihrer Familie einen tollen Tag in Stuttgart. Schließlich erhielt sie aus den Händen der Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und Prof. Dr. Roth von der Stiftung Würth den Landespreis Werkrealschule.

 

Die Schulgemeinschaft der GWRS Odenheim, Ortsvorsteher Rinck sowie das Staatliche Schulamt Karlsruhe gehörten zu den Gratulanten und sind allesamt gleichermaßen stolz auf die erbrachte Leistung der Odenheimer Schülerin.

 

Man darf auch in Zukunft noch viele positive Meldungen aus der GWRS Odenheim erwarten.

 

 

 

 

 


VKL: Ein toller Tag im Zoo

 

Am Montag, den 2. Juli 2018, fuhr die Vorbereitungsklasse Grundschule der GWRS Odenheim mit ihrer Klassenlehrerin Frau Engelke, der Pädagogischen Assistentin Frau Otto und der ehrenamtlichen Helferin Frau Reiser mit der Bahn nach Karlsruhe in den Zoo.

Nachdem im Unterricht die Namen der Zootiere gelernt wurden und die Schüler mit Playmobilfiguren einen Zoo nachgebaut hatten, freuten sich die Kinder darauf, die Tiere in natura zu erleben.

Die Schüler waren beeindruckt von dem großen Eisbären und bei den Pinguinen durften sie sogar die Fütterung miterleben. Aber auch die Giraffen mit ihren langen Hälsen, die kleinen Kängurus, die Seehunde, die lustige Geräusche von sich gaben, und die Affen, die faul in der Sonne lagen, wurden von den Schülern begeistert bestaunt. Am spannendsten fanden die Kinder die Schneeleoparden mit ihrem kuscheligen Fell. Natürlich durfte auch der Besuch im Exotenhaus nicht fehlen. Besonders beeindruckt waren die Schüler von den Fledermäusen. Alle Schüler waren mucksmäuschenstill und lauschten den Tönen, die die Tiere von sich gaben. Ein besonders neugieriges Exemplar wollte durch den Trennvorhang ausbüxen und wurde mit vereinten Kräften wieder zurück zur Fledermaushöhle eskortiert.

Nach einem ausgiebigen Vesper und einem leckeren Eis besuchten einige Schüler noch den Streichelzoo, während der Rest sich auf dem Spielplatz austobte.

 

Als es dann wieder Zeit für die Heimfahrt wurde, waren die Kinder ein bisschen traurig, dass sie schon gehen mussten. In der Bahn erzählten sich die Schüler gegenseitig ihre besten Erlebnisse und alle waren sich einig, dass dies ein toller Ausflug war.

Vielen herzlichen Dank an Frau Reiser, die uns begleitet und somit ermöglicht hat, dass die Kinder einen unvergesslichen Tag erleben durften.

 

ENJ


Polizeibesuch in der Klasse 4b

 

Am Freitag, den 28. Juni 2018, besuchte der Polizist Dieter Hauser die Klasse 4b der GWRS Odenheim. Da wir im Deutschunterricht gerade die Lektüre „Auf heißer Spur mit Kommissar Kugelblitz“ gelesen hatten, waren wir alle sehr neugierig, wie der Alltag eines echten Polizisten wohl verläuft. Deshalb hatten wir alle unsere Fragen auf einem Interviewbogen gesammelt und fragten Herrn Hauser sogleich Löcher in den Bauch…

Herr Hausers Spitzname ist Didi, er wohnt in Forst, ist 55 Jahre alt, verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Seit 1982 ist er schon Polizist, arbeitet aber auf keinem Revier, sondern ist Leiter des Polizeipostens Östringen und hat zwei Mitarbeiter, die Thomas und Sonja heißen. Herr Hauser erklärte uns, dass nicht jeder Polizist werden kann, dazu braucht man nämlich mindestens den Realschulabschluss und darf keine Vorstrafen haben. Die Ausbildung selbst dauert drei Jahre. Herr Hauser wollte schon immer Polizist werden; durch seinen älteren Cousin kam er darauf, der auch bei der Polizei arbeitet. Zu Herrn Hausers Polizeiausrüstung gehören unter anderem Mütze und Gummihandschuhe, aber auch Pistole und Schlagstock. Sein Beruf ist manchmal gefährlich, denn man kann auch angegriffen und verletzt werden.

Nachdem wir unsere ganzen Fragen gestellt hatten, holte Herr Hauser seinen Spurensicherungskoffer hervor. Da waren verschiedene Dinge drin, die er in seinem Beruf braucht. Als erstes hat er Anna und Pia an den Händen mit Handschellen gefesselt, danach bekamen Nele und Alex die Fesseln an den Beinen angelegt. Anschließend nahm er Annas Schuh und pinselte die Sohle mit etwas ein, das so ähnlich wie braune Farbe aussah. Dann legte er den Schuh zum Trocknen auf die Seite. Nun nahm Herr Hauser Alex´ Hand und drückte sie gegen den Spiegel im Klassenzimmer. Das Gleiche machte er mit Mias Ohr, das er ans Fenster des Zimmers drückte. Danach bepinselte er diese Stellen mit einem Rußpulver. So sah man den Abdruck von Hand und Ohr ganz deutlich auf beiden Flächen. Zum Schluss nahm er den Handabdruck und den Ohrabdruck mit jeweils einer Folie vom Glas und den Farbklecks, der mittlerweile getrocknet und fest geworden war, von Annas Schuh wieder ab. So konnten wir die Hand- , Ohr- und Schuhabdrücke deutlich erkennen.

Zum Schluss bedankten wir uns ganz herzlich bei Herrn Hauser für diese zwei außergewöhnlichen Deutschstunden!

 

Amelie Bundschuh, Klasse 4b


Ausflug zur Feuerwehr

 

Am 28. Juni 2018 machten die Klassen 4a und 4b mit ihren Klassenlehrerinnen einen Ausflug zur Feuerwehr Odenheim.

Dort haben wir uns die Feuerwehrautos genau angesehen und alles, was darin war, bestaunt. Dann mussten wir Schutzmasken anziehen, um in einen verrauchten Raum gehen zu können. Danach haben wir Feuer gelöscht mit einem großen Feuerwehrschlauch. Außerdem durften wir auch echte Feuerwehrjacken und Helme anprobieren. Zwischendurch haben wir eine Pause gemacht, um leckere Brezeln zu essen. Zum Schluss wurden wir mit den Feuerwehrautos zur Schule zurück gefahren.

Das war ein toller Ausflug!

 

Alexandre Barbosa Quintas, Klasse 4b


Tag des Mädchenfußballs

 

Am 22.6.18 nahmen alle Mädchen der Klassen 5 und 6 am Tag des Mädchenfußballs in Mingolsheim teil. Die GWRS Odenheim hatte zwei Mannschaften für das Turnier gemeldet, die restlichen Schülerinnen unterstützten beide Teams lautstark. Neben dem Turner gab es noch einen fußballerischen Dreikampf, bei dem zum Beispiel die Treffsicherheit oder die Stärke des Schusses gemessen wurden.

Die „Siegerinnen der Herzen“ belegten schlussendlich Platz 3 und Platz 5.

 

Danke an dieser Stelle an die vielen Eltern, die bereit waren, die Nachwuchsspielerinnen nach Bad Schönborn zu fahren!

 

MEN


Klasse 5 goes Klassenfahrt

 

Am 18. Juni 2018 machte sich die 5. Klasse der GWRS Odenheim auf den Weg nach Rottweil.

Nach einer kurzweiligen Fahrt mit verschiedenen Zügen kamen wir an unserem Ziel an. Als alle Koffer den Berg hinauf gezogen oder getragen waren, liefen wir zum Kletterzentrum. Dort durften wir nach einer Einführung drei Stunden klettern. Manch einer überwand seine Höhenangst und schaute dann aus 15 Metern Höhe auf den Rest hinunter. Am nächsten Tag stärkten wir mit verschiedenen Spielen und Übungen die Klassengemeinschaft. Immer blieb aber Zeit für Abkühlungen im Wasser oder Austoben auf dem Fußballplatz der Jugendherberge. Mittwochs fuhren wir dann schon wieder Richtung Odenheim. Herzlichen Dank an Herrn Dambuk, der uns mit Rat („Achtung, Physik!!“) und Tat („Wo ist das Erste-Hilfe-Täschchen?“) zur Seite stand.

 

MEN


Fußballfieber? Ja!

 

Zum Schuljahresende noch ein Ausflug? Na klar! Somit ging es für die Klasse 2a nach Karlsruhe zum 12. Schulfußball-Aktionstag zur Sportschule Schöneck. Anmelden konnten sich alle 1. - 4. Klassen aus der Region Karlsruhe.

Teilnahmebedingung war die Gestaltung einer WM-Flagge. Im Kunst- und Sachunterricht wurde die Weltmeisterschaft vorab thematisiert, dekoriert und bejubelt. Die Gestaltung der Flagge war für uns eine große Freude und sie schmückt seitdem den Eingangsbereich der Grundschule.

Zu unserem Glück erklärten sich vorab mehrere Eltern bereit, die Schüler im Auto zum Event zu fahren. Schnell wurden Fahrgemeinschaften gebildet und alle erreichten, wie 2.000 andere Schüler auch, das Gelände der Sportschule Schöneck. Dank der tollen Organisation vor Ort fühlten wir uns gleich wohl. Abwechslungsreiche Stationen rund um das Thema Fußball konnten die Schüler alleine ablaufen und ausprobieren. Vielseitige Bewegungserfahrungen wurden auch von den Nicht-Fußballern gesammelt. Im 4-gegen-4-Spiel waren unsere Zweitklässler unschlagbar!

Zwar haben wir nicht den Hauptgewinn für unsere Flagge abgeräumt, dennoch haben wir zwei Spitzenfußbälle gewonnen. Des Weiteren haben wir gute Chancen, dass das DFB-Mobil vorbeikommt und weitere Fußballeinheiten mit uns trainiert.

 

Sportliche und sonnige Grüße sendet die 2a mit Frau Gehrlein!


Muskeln fürs Gehirn: Klasse 4b macht Bücherrallye in der Stadtbücherei Östringen

 

Am Montag, den 18. Juni 2018, traf sich die Klasse 4b der GWRS Odenheim am Bahnhof. Um 8:06 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Östringen zur Stadtbücherei. Dort machten wir eine Bücherrallye. Wir mussten dabei Bücher in den Regalen suchen und Fragen dazu beantworten. Wer alle Fragen richtig beantwortet hatte, bekam den Lösungssatz „Stark durch Lesen“ heraus. Als alle fertig waren, durften wir noch Bücher ausleihen. Zur 4. Stunde waren wir auch schon wieder zurück in unserem Klassenzimmer. Da war ein toller Schulvormittag!

 

Aaron Panni, 4b


Klasse 4b macht Detektivnacht mit gesundem Frühstück

 

Am Dienstag, den 19. Juni 2018, machte sich die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Frau Kluth einen wunderschönen Abend.

Nachdem alle Kinder von ihren Eltern um 18 Uhr in die Schule gebracht worden waren, richteten sie sich erst einmal ihr Leselager ein. Danach ging die Klasse auf den Freiluftplatz der Mensa und aß zusammen mit der Parallelklasse, die auch einen Leseabend machte, leckere Pizza. Als alle fertig gegessen hatten, gingen die Kinder hinter das Schulgebäude, um ein paar schöne Klassenfotos zu machen. Als nächstes machte die Klasse 4b unter der Aufsicht von ihrer Lehrerin eine Kommissar-Kugelblitz-Rallye auf dem Schulhof. Die drei besten Teams bekamen einen Buchpreis, die anderen einen Trostpreis. Anschließend guckte die Klasse einen spannenden Was-ist-Was-Film über Kriminalistik an. Zuletzt gingen die Kinder wieder ins Klassenzimmer, um zu lesen. Um 22 Uhr wurden alle Schüler wieder abgeholt. Am nächsten Morgen um 8:45 Uhr traf sich die 4b im Klassenzimmer und bereitete einen gesunden Obstsalat als Frühstück vor. Das war ein wunderbares Erlebnis!

 

Nele Lutz, 4b


Ernährungsführerschein

 

Diese Woche hat die 3. Klasse ihr Thema „Ernährungsführerschein“ erfolgreich abgeschlossen. Hierbei lernten die Schüler, Lebensmittel mit allen Sinnen wahrzunehmen. Es wurden verschiedene kleine, gesunde und vor allem leckere Mahlzeiten zubereitet und die Schüler lernten viel über gesunde Ernährung und den Umgang mit Lebensmitteln. Sie bereiteten viele Mahlzeiten sehr selbständig zu und hatten viel Freude am Arbeiten mit Quark, Gemüse, Früchten und verschiedenen Brotsorten.

Als Bonus durften die Kinder in der Schulküche Erdbeermarmelade kochen. Die Einheit war ein großer Erfolg und wurde von den Schülern sehr gut angenommen.


Ein schöner Leseausflug der 4a

 

Am Mittwoch den 06.06.2018 fuhr die Klasse 4a mit Frau Bachmann mit dem Bus in die Stadtbücherei nach Östringen. Dort machten wir unseren Büchereiführerschein. Um den Führerschein zu bestehen, mussten wir in Zweierteams eine Rallye quer durch die Bücherei machen. Dabei beschäftigten wir uns mit den Signaturen auf den Buchrücken der Bücher und lernten nebenbei viele spannende Bücher kennen. Am Ende der Rallye knobelten wir gemeinsam, um den Lösungssatz herauszufinden. Jeder durfte sich noch ein Buch für die Klassenbücherkiste ausleihen und dann fuhren wir mit dem Bus wieder zurück nach Odenheim.

Milena Würtz (4a)


Odenheimer Lesepiraten in der Stadtbücherei Östringen

 

Am Freitag, den 18. Mai 2018, machte sich die Klasse 2a im Rahmen des Deutschunterrichts auf den Weg in die Stadtbücherei in Östringen. Dort angekommen wurde prompt die ganze Klasse in Lesepiraten verzaubert, die sich nun gemeinsam auf die Suche nach dem Bücherschatz begaben. Sie entdeckten dabei nicht nur ein lustiges Gedicht von einer Toilettenspülung, sondern auch viele spannende Abenteuergeschichten und interessante Sachbücher. Für die gute Piratenarbeit ergatterten die Lesepiraten am Ende der Suche jeder noch einen Büchereiausweis. Damit können die Piraten auch zukünftig immer wieder selbst auf Bücherschatzsuche gehen…

 

ARV


Klasse 4b besucht das Wissensschaftsschiff MS Experimenta

 

Am 17. Mai 2018 machte die Klasse 4b der GWRS Odenheim einen Ausflug auf die Experimenta.

Pünktlich um 9 Uhr trafen sich die Kinder mit Ihrer Lehrerin Frau Kluth auf dem Schulparkplatz. Von dort ging es mit drei Elternautos nach Heilbronn. Nach knapp einer Stunde erreichten sie das Parkhaus. Die Experimenta befindet sich zurzeit auf einem Schiff auf dem Neckar, da das Gebäude im Moment umgebaut wird. Nach einem kurzen Fußmarsch kam die Klasse dort um kurz nach 10 Uhr an. Am Vormittag durften die Kinder auf der Aktionsfläche spielen und bauen. Es entstanden unter Anleitung der Mitarbeiter der Experimenta verschiedene Autos, laute Knalltüten, bunte Summbienen, Mundharmonikas und Vergrößerungsrohre. Nach einer Stunde Mittagspause begann der Workshop „Unter Strom“ bei Herrn Stroh. Er erklärte die verschiedenen Stromquellen und woher Strom kommt. Danach baute die Klasse in Partnerarbeit einen Stromkreislauf und für jeden einen „Heißen Draht“, den sie mitnehmen durften. Um 16.30 Uhr endete der Workshop und es ging wieder zurück zu den Autos. Nach 45 Minuten Fahrt war die Klasse um 17.30 Uhr wieder am Schulparkplatz.

 

Alle waren sich einig: so einen Schultag sollte es öfter geben!


Basiskurs Medienbildung an der GWRS Odenheim

 

In der Woche vor den Pfingstferien war der Computerraum der GWRS Odenheim gesperrt - für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse fand nämlich der Basiskurs Medienbildung statt.

Medienbildung gehört in der heutigen Gesellschaft zu einer grundlegenden Bildungsaufgabe. Der Basiskurs soll demnach die Medienkompetenz fördern und einheitliche Voraussetzungen für alle Schüler schaffen. Sehr zur Freude der Schüler fand also der Unterricht fast komplett an den Computern statt und viele unterschiedliche Themen wurden bearbeitet, vom Aufbau eines Computers, über die Tastatur, Arbeiten mit verschiedenen Programmen, Informationsbeschaffung im Netz in Form des Surfscheins und vieles mehr! Zum erfolgreichen Abschluss erhielten alle Schüler schließlich ihren eigenen Medienpass.

Vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Hoffmann, der uns in dieser Woche unterstützt hat!

 

MEN


2a: Was ist denn hier los?

 

Dass sich etwas Größeres ankündigte war bereits klar, als Herr Epting mit seinem roten Trecker anreiste. Nicht nur die Augen der Schüler funkelten, auch mancher Kollege verweilte etwas länger auf dem Schulhof als üblich. Herr Epting und Frau Gehrlein konnten mit dem 60PS starkem Gefährt den erforderlichen Platz schaffen. Beide hatten bereits vor drei Jahren mit Schülern ein erstes Hochbeet gebaut.

Bei herrlichsten Regenwetter kam Holger Kunz, Inhaber der Firma Kunz Holzbau mit seinem beladenen Fahrzeug an die GWRS Odenheim. Handlungsorientierter Unterricht macht auch im Regen Spaß. Die arbeitswilligen Schaffer aus der Klasse 2a standen in passender Arbeitsmontur und Arbeitsgeräten parat. Die vorgefertigten Bretter und Pfosten aus bestem Holz waren im Nu abgeladen. Schleifpapier, Schrauben, Akkuschrauber und Bohrer wurden auf drei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe wurde fachmännisch von Herrn Kunz instruiert und legte unter dem großen Schuldach los.

Ziel war es, drei Hochbeete von jeweils 2x1m in drei Schulstunden zusammenzubauen. Mit größter Begeisterung teilten sich die Schüler untereinander selbstständig auf. Klar, jeder wollte bohren, schrauben, schieben, drücken und heben! Manche durften das erste Mal alleine einen Akkuschrauber benutzen. Klemmte es an einer Stelle, war gleich ein Mitschüler da, der weiterhelfen konnte. Als die Beete so langsam aber sicher Gestalt annahmen, blieben die „Besucher“ ob Groß oder Klein etwas länger stehen. Ältere Schüler aus Herr Eptings Klasse blieben bis zum Schluss und unterstützten die Kleineren. Teilnehmer der Schulgarten-AG hatten am vorherigen Tag wunderbare Vorarbeit geleistet und die zukünftigen Flächen der Beete bearbeitet.

Nach getaner Arbeit musste eine Arbeitspause her, die Akkus der Arbeiter mussten aufgeladen werden. Zum großen Glück kam Frau Kunz mit frischen Brezeln und leckeren Getränken um die Ecke. Wie auf einer richtigen Baustelle wurde vor Ort gevespert, in unserem Falle, auf der Pritsche des Firmenfahrzeugs. Alle waren sich einig, dass der Bau der Hochbeete ein lehrreiches und unvergessliches Projekt für die Schüler war und ein riesen Zugewinn für die ganze Schule ist. Durch den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen konnte Erlerntes aus dem Matheunterricht z.B. genaues Abmessen und Einzeichnen wiederholt und geübt werden.

Dank der Anlieferung des Mutterbodens vom Bauhof und der freiwilligen Schubkarrenfahrer Jonathan K. und Boran, konnten die Beete mit Pferdeäpfel und Erde befüllt werden. Die Bepflanzung, das letzte Finish und die Pflege werden von der Schulgarten-AG, der Klasse 2a aber auch von anderen Klassen übernommen. Ein tolles Projekt mit Zukunft. Danke an die großzügige Spende der Firma Kunz Holzbau.

Tagesziel und vieles mehr erreicht!

 

GEN mit der Klasse 2a


Der spannende Waldausflug

 

Am Mittwoch den 09.05.2018 machte die Klasse 4a einen Ausflug in den Wald. Wir starteten kurz nach 8.00 Uhr im Klassenzimmer. Dann liefen wir die rote Hohl hinaus in Richtung Forstwald. Mit unserem Waldführer Günter Würtz erkundeten wir Bäume, Blätter und Tiere (bzw. deren Spuren im Waldboden). Wir genossen die wunderbare Aussicht über die Weinberge und besuchten die größte Buche mit dem dicksten Stamm im ganzen Landkreis Karlsruhe. Nach einer langen, aber spannenden Waldwanderung kamen wir endlich an der Fischerhütte an. Dort gab es für alle Brezeln und Würstchen zur Stärkung. Dann überraschte uns Herr Würtz mit einem Tierquiz, für das er viele ausgetopfte Waldtiere für uns ausgeliehen hatte. Leon, Nico, Angelina und Eileen gewannen das Quiz. Als Belohnung bekamen wir eine XXL Gummibärchenbox, aus der wir uns großzügig bedienen durften. Nun begaben wir uns auf den Rückweg. Als wir zurück an der Schule waren, mussten wir uns zuerst im Schatten etwas ausruhen und durften dann noch ein wenig spielen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herr Würtz und der ganzen Familie für den tollen Ausflug!

 

Eileen Scheuring, Angelina Würfel, Milena Würtz, Marlon Fehrer (4a)

 


Klasse 4b besucht Fahrradladen Becker in Odenheim

 

Am 7. Mai 2018 traf sich die Klasse 4b um 7:55 Uhr am Odenheimer Bahnhof. Gemeinsam ging es dann zum Fahrradladen des Ehepaares Becker in die Kirchstraße, weil unser Thema im Fach HuS gerade „Fahrradprüfung“ lautet.

Herr Becker zeigte uns viele interessante Sachen, z. B. wie man einen Fahrradreifen flickt, einen Dorn im Reifen findet und auch die Fahrradhelme aus früherer Zeit. Nach einer kleinen Stärkung durften wir selbst probieren, wie man einen Mantel zurück auf die Fahrradfelge bekommt. Leider mussten wir kurz darauf schon wieder gehen. Wir bedankten uns bei dem Ehepaar Becker, das noch ein kleines Geschenk von unserer Klassenlehrerin Frau Kluth erhielt, dafür, dass wir zu ihnen kommen durften.

Wir haben viel für unsere Fahrradprüfung gelernt!

 

Timo Hirsch, 4b

 


Spielerische Einführung ins Tischtennis an der GWRS Odenheim

 

In der Sportstunde am Freitag, den 4. Mai 2048, bekamen die 4. Klassen sowie die Mädchen aus Klasse 5 und 6 tatkräftige Unterstützung beim Umgang mit dem Tischtennisschläger. Innerhalb der Einheit Rückschlagspiele hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eine Tischtennisstunde mit Trainer Michael Pfeiffer zu absolvieren.

Anfangs wurde spielerisch der richtige Umgang mit Schläger und Ball erlernt. Durch eine gewisse Grundsicherheit beim Umgang mit dem Sportgerät steigerten sich die Schülerinnen und Schüler schnell bis hin zu kreativen Spielformen und kleineren Wettkämpfen. Alle Schüler zeigten durchgehend viel Freude und Engagement in der Sportstunde und wurden zum Dank ins Vereinstraining des TTC Odenheim eingeladen. Das Training findet montags von 17-20 Uhr und freitags von 18-20 Uhr in der Sporthalle der GWRS Odenheim statt. Motivierte Schülerinnen und Schüler dürfen sich zu den genannten Zeiten gerne dem Training anschließen.

Ein herzliches Dankeschön an Michael Pfeiffer für die Einführung - wir freuen uns schon auf eine Weiterführung im nächsten Schuljahr!

 

ARV


Waffeln backen statt Lernwörter büffeln – Klasse 4b der GWRS Odenheim genießt „versüßten“ Deutschunterricht

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b hatten sich in den vergangenen drei Wochen mächtig ins Zeug gelegt, denn die neue Aufgabe im Aufsatzunterricht war es, Rezepte zu schreiben. Also wurden mit Feuereifer zu den verschiedensten Rezepten Zutatenlisten zusammengestellt, Küchengeräte benannt, es wurden durcheinander geratene Rezepte wieder in die richtige Reihenfolge gebracht, Lückenrezepte fleißig ergänzt und fehlerhafte Rezepte ordentlich verbessert.

Am 26. April 2018 durften die Kinder ihr theoretisch erworbenes Wissen dann endlich auch in die Praxis umsetzen und ihre Koch- bzw. Backkünste unter Beweis stellen - „Butterwaffeln backen“ stand auf dem Stundenplan!

Nachdem das entsprechende Rezept sorgfältig studiert worden war, ging es daran, alle notwendigen Küchengeräte zu richten und die entsprechenden Zutaten genau abzuwiegen. Dann konnte es endlich mit der Zubereitung des Waffelteiges losgehen! Hierbei halfen sich die Kinder natürlich gegenseitig: Während ein Schüler einen Zubereitungsschritt aus dem Rezept vorlas, folgte ein anderer der Anweisung genau. So wurden immer abwechselnd Eier sorgfältig getrennt, Butter vorbildlich schaumig gerührt und Mehl mit Stärke und Backpulver optimal gemischt.

Nach einer guten 45 Minuten und der ein oder anderen Kleckerei war es dann endlich soweit – der Waffelteig war fertig und die ersten Waffeln konnten gebacken werden. Gemeinsam schmausten nun alle Viertklässler mit Frau Kluth superleckere Butterwaffeln – selbstverständlich mit einer dicken Schicht Puderzucker.

Am Ende waren sich alle einig – solche Deutschstunden darf es gerne öfter geben!

 

KLK


Alle 81 Schüler aus Kl. 5-7 beim Girls´- und Boys´ Day 2018 aktiv

 

Am 26. April 2018 fand der traditionelle Girls´- und Boys´ Day statt. Der Girls´- und Boys´ Day ist dazu da, dass sich Schüler einen ganzen Tag lang Berufe anschauen, die nicht üblich für ihr eigenes Geschlecht sind. Das heißt: Jungs gehen zum Beispiel in einen Drogeriemarkt oder Kindergarten, Mädchen gehen dann in einen technischen oder handwerklichen Beruf. Es gibt natürlich noch viel mehr Auswahl an Berufen, die man wählen kann.

Der Girls´- und Boys´ Day wird an unserer Schule für die Klassen 5-7 veranstaltet. An diesem Tag hatten alle genannten Klassen die Möglichkeit, in viele verschiedene Berufe reinzuschnuppern und zu erfahren, wie es ist zu arbeiten und wie das mit der Ausbildung abläuft. Berufe, die in die hineingeschnuppert wurden waren z.B. Hotelfachkraft, Drogist, Altenpfleger, KFC Mechatroniker, Metallbauer und viele mehr. Die Arbeitstage waren sehr verschieden, da jeder Betrieb seine eigenen Arbeitszeiten mit den jeweiligen Praktikanten abgesprochen hatte. Die Schüler wurden größtenteils von ihren Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen oder unseren Berufseinstiegsbegleiterinnen besucht. Diese hatten diesen Aktionstag gemeinsam mit der Klasse vorbereitet und waren dabei äußerst erfolgreich: Alle Schüler aus Kl. 5 bis 7 nahmen am Praktikumstag teil. Dies unterstreicht die Wichtigkeit des Girls´- und Boys´ Days im Berufswahlkonzept der Werkrealschule Odenheim.

Am nächsten Tag reflektieren dann alle Schüler, wo sie gearbeitet hatten, wie ihre Erfahrungen in den jeweiligen Betrieben waren und ob sie die Praktikumsstelle weiterempfehlen können.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Betrieben in und um Östringen/Odenheim - von A wie Arztpraxis bis Z wie Zimmerer -, die unseren Schülern diese Möglichkeit gaben.

 

ZIB


Jung trifft Alt - Zeitzeugen im Unterricht der Viertklässler

 

Anlässlich des Östringer Stadtjubiläums waren die beiden 4. Klassen der GWRS Odenheim von der Stadtbibliothek Östringen dazu eingeladen worden, an einem Schreibwettbewerb teilzunehmen. Die Aufgabe lautete: Schreibe eine Geschichte zum Thema „Das Leben zu Großvaters und Großmutters Zeiten“! Die Kinder waren sofort Feuer und Flamme – doch woher Ideen nehmen??

Kurzerhand organisierten die Klassenlehrerinnen Frau Bachmann und Frau Kluth zwei Projekttage, an denen das Leben von früher im Fokus stand. Zunächst besuchten beide Klassen das Heimatmuseum Östringen, wo die Kinder gemeinsam mit Herrn Breitner tief in die Vergangenheit Östringens eintauchten. Am Folgetag waren die Viertklässler dann die Gastgeber: Es waren nämlich waschechte Zeitzeugen aus Fleisch und Blut in den Unterricht eingeladen worden. Herr Jochum und Frau Kempf, Herr Kessler, Herr Heckert und Herr Lutz – alles Großeltern unserer Viertklässler. Diese staunten nicht schlecht, als die Opas und die Oma von ihrer Kindheit in Odenheim berichteten: kein fließendes Wasser, ein Plumpsklo hinter dem Haus, Arbeit auf dem Feld, weder ein Kühlschrank noch ein Fernseher und schon gar keine Autos auf den Straßen. Besonders große Augen bekamen die Kinder, als Herr Jochum erzählte, wie er sein allererstes Stück Schokolade probiert hatte, das ihm kurz nach Kriegsende von einem amerikanischen Besatzungssoldat geschenkt wurde, der mit seinem Panzer durch Odenheim rollte.

Den Kopf voller Ideen für die Geschichten des Schreibwettbewerbs gingen die Kinder nach diesem Schultag nach Hause und verfassten die tollsten Aufsätze. Nachdem dann noch ein passendes Bild dazu gemalt worden war, konnten die Werke bei der Stadtbücherei eingereicht werden.

Wir drücken unseren Viertklässler ganz fest die Daumen und hoffen, unter den stolzen Gewinnern sein zu dürfen!

 

KLK


Sachunterricht mit Holzbrettern und Bohrmaschine

Zum Abschluss unseres mehrstündigen Themas "Fledermäuse" kam Viktoria Böhner von "Energie Südwest" zu uns in den Unterricht. Sie macht bei „Energie Südwest“ ein Freiwilliges Soziales Jahr und kümmert sich dort u.a. um den Fortbestand der Fledermäuse. Da die nützlichen Schädlingsbekämpfer heutzutage vom Aussterben bedroht sind, halfen wir gerne beim Bau von Nistkästen.

Mit sehr vielen Arbeitsmaterialien und entsprechender Arbeitskleidung trafen wir uns am 18. April 2018 um 8 Uhr im Klassenzimmer und begrüßten Frau Böhner ganz herzlich. Mit unserem Expertenwissen konnten wir sie richtig beeindrucken; zusätzliche Informationen über die fliegenden Säugetiere teilte sie uns mit. Von Experten zu Expertin konnten wir uns prima austauschen!

Wussten Sie, dass es weltweit über 900 verschiedene Fledermausarten gibt? Wir schon! Wie sich die nachtaktiven Flieger mit der Echo-Ortung orientieren, haben wir gleich mal selbst ausprobiert. Ganz gespannt begannen wir danach in drei Gruppen Nistkästen für das Schulgelände zu bauen. Dank der hervorragenden Anleitung gelang es uns richtig gut.

Für jeden Schüler gab´s zudem einen Tontopf zum Bemalen inklusive Blumensamen für den eigenen Garten.

Es waren sehr abwechslungsreiche Schulstunden und ein guter Abschluss unseres Themas, vielen Dank für die tolle Aktion!

 

Klasse 2a mit Frau Gehrlein


Sicherheit im Netz

 

Nahe zu alle Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen nutzen täglich ein Smartphone. Die meiste Zeit tun sie das unbeobachtet. Aber was machen die Jugendlichen eigentlich im Netz und welche Probleme können dabei auftreten?

Das Interesse an diesen Fragen war groß, was der vollbesetzte Musikraum zeigte. Am Mittwochabend waren zahlreiche Eltern und Lehrer zu Gast in der Grund- und Werkrealschule Odenheim. Die Polizeioberkommissarin Christina Glasstetter vom Referat Prävention stellte kompetent und anschaulich dar, welche Gefahren die unbedachte und unkontrollierte Smartphonenutzung für Jugendliche beinhaltet.

Aus der Erfahrung mit strafrechtlich relevanten Problemen berichtete die erfahrene Polizistin über Abofallen und den richtigen Umgang damit. Außerdem erfuhren die Zuhörer, dass Beleidigungen im Netz und das Verbreiten von privaten Aufnahmen, von Gewaltvideos und Pornografie im Netz zu erheblichen rechtlichen Problemen führen können.

 

Der unbedarfte Umgang mit persönlichen Daten und Partyfotos in sozialen Netzwerken kann noch Jahre später zu einem Hindernis bei der Jobsuche werden. Außerdem besteht nach wie vor die Gefahr, dass die Kinder und Jugendlichen zu Opfern von Pädophilen werden, die sich mit Hilfe von falschen Identitäten in sozialen Netzwerken das Vertrauen der Kinder erschleichen.

Nach einer guten Stunde geballter Information hatten die Anwesenden verstanden, dass sich die Jugendlichen sehr gut in der virtuellen Welt auskennen und dass sie dennoch Unterstützung bei der Vermeidung von Problemen und das Interesse ihrer Eltern benötigen. In den kommenden Wochen wird Christina Glasstetter in den Klassen 5-7 als Expertin im Unterricht die Schülerinnen und Schüler für das Thema sensibilisieren.

 

EPP


Besuch der GUS - Klasse 9 bei der

Tafel in Bruchsal

 

Am 10. April 2018 besuchte die GUS- Klasse 9 mit Frau Meinecke die Tafel in Bruchsal.

Um 9.00 Uhr sind wir mit der Stadtbahn nach Bruchsal zur Tafel gefahren. Dort angekommen empfing uns Herr Ellinghaus, der ehrenamtliche Leiter der Tafel. Herr Ellinghaus erzählte uns einige interessante Dinge über die Tafel, zum Beispiel, dass nicht jeder dort einkaufen darf. Dort dürfen nur Menschen einkaufen, bei denen ein Bedarf festgestellt wurde. Die Kunden müssen das nachweisen, dann wird ein Einkaufausweis ausgestellt, der für ein Jahr gültig ist. Hier handelt es sich vor allem um Menschen, die von Hartz IV leben, Alleinerziehende und Rentner.

In der Tafel in Bruchsal werden nicht nur Lebensmittel verkauft, sondern auch Möbel, Kleidung, Spielzeug und Kosmetik. Die Kleidung wird in Kleidercontainern gesammelt, die Möbel werden von Menschen gespendet und die Lebensmittel und die Kosmetik werden täglich von Supermärkten abgeholt. Die Lebensmittel werden von den Supermärkten aussortiert, weil sie teilweise nur noch kurze Zeit haltbar oder Saisonware wie zum Beispiel Osterhasen sind. Wir durften zudem noch in die Warenannahme gehen und zusehen, wie gerade eine Lieferung mit einem LKW ankam, die die Mitarbeiter ausluden. Die meisten Mitarbeiter arbeiten dort ehrenamtlich, als sogenannte Ein-Euro-Jobber, oder weil sie Sozialstunden abarbeiten müssen. Außerdem arbeiten auch einige Flüchtlinge und Obdachlose in der Bruchsaler Einrichtung.

Wir alle fanden den Ausflug zur Tafel sehr interessant und informativ und konnten einiges lernen. Vor allem hat uns sehr gefallen, dass dort den bedürftigen Menschen in vielen Bereichen geholfen wird, von der Sozialberatung über die Energieberatung, über die Versorgung mit günstigen Lebensmitteln zur Einkleidung. Zum Schluss bedankten wir uns bei Herrn Ellinghaus für die Führung und fuhren dann wieder mit der Stadtbahn nach Odenheim. Während der Fahrt planten wir eine Aktion für die Tafel: Die GuS-Gruppe wird demnächst den Pausenverkauf übernehmen und den Erlös an die Tafel in Bruchsal spenden.

 

Laura Aucktor, Klasse 9


Putzete 2018 – fester Bestandteil des Odenheimer Schulcurriculums

 

„Komm, mach auch du mit!“ Mit diesem Slogan warb die Stadt Östringen vor einigen Wochen um Unterstützung bei den diesjährigen Flurputzwochen, kurz „Putzete“ genannt, im gesamten Stadtgebiet. Die Schulleitung der GWRS Odenheim ließ sich nicht lange bitten und gab Rückmeldung ans Rathaus: Alle Schüler der Grund- und Werkrealschule sollten zum wiederholten Male im Rahmen eines Schulprojektes mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an der Putzete teilnehmen, denn eine solche gemeinschaftliche Aktion stärke das Wir-Gefühl und damit den Zusammenhalt nicht nur in den einzelnen Klassen, sondern in der gesamten Schule. Zudem wird so die Erziehung zum nachhaltigen Umweltschutz gestärkt.

 

So schwärmten am Freitag, den 23. März, ab der 4. Stunde alle Schülerinnen und Schüler der Grund- und Werkrealschule aus, um Odenheim von herumliegendem Müll zu befreien. Dabei nahmen die Kinder und Jugendlichen die Abwechslung zum alltäglichen Unterricht gerne an, wohl wissend, dass Umweltschutz kein theoretisches Thema ist, sondern von jedem aktiv mitgestaltet werden kann.

Ausgestattet mit Müllsäcken, Greifzangen und Handschuhen arbeitete jede Klasse das ihr zugeteilte Suchgebiet ab. So hatten es die ersten und zweiten Klassen nicht weit, denn ihr Reinigungsbereich waren die angrenzenden Wiesen und Wege rund um Schulgelände und Kirche, während die dritten und vierten Klassen die Ortsmitte und einen Teil des Radwegs sowie diverse Spielplätze unter die Lupe nahmen. Die Werkrealschulklassen schwärmten indes weiter aus und kümmerten sich um die Wege an der Bahnlinie, diverse Treppenaufgänge in höher liegenden Wohngebieten, die Verlängerung des Radwegs Richtung Tiefenbach sowie Wanderwege bis zum Siegfriedsbrunnen und zur Kläranlage.

Stärken konnten sich alle Schülerinnen und Schüler durch die von der Stadt gestifteten Brezeln und Getränke. Der „Knaller“ aber waren die Boxauto-Chips, die jedes Kinder der GWRS Odenheim als Dankeschön fürs Mitmachen von der Stadt Östringen erhielt. Da kann der nächste Jahrmarkt kommen!

Die Schulleitung möchte sich auf diesem Wege nochmals herzlich bei allen „Spendern“, Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrerinnen und Lehrern für die engagierte Arbeit bedanken.

 

KLK


Auf die Pizza, fertig, los - Pizza backen ist famos!

 

Unbeschreiblich anzusehen und mit dem feinsinnigen Gespür für kulinarische Genüsse übten sich die Schüler der 6. Klasse der Grund – und Werkrealschule Odenheim im Pizzabacken.

Die dafür notwendigen Zutaten für Teig und Belag wurden tags zuvor im Mathematikunterricht errechnet und am gleichen Tag von den Schülern unter der Vorgabe von Preis- und Qualitätsvergleich in den ortsansässigen Fachgeschäften erworben. Unter den fachmännischen Augen ihres Klassenlehrers Herrn Dambuk und der sachkundigen Unterstützung durch Frau Meinecke gelang es den Schülern, neue Pizzakreationen für zukünftige Speisekarten der Haute Cuisine für einen kleinen Kreis von Kennern zu entwickeln.

Abgesehen von einer leichten „Küchenüberflutung“ hatten, wie man sieht, die Sechstklässler der GWRS Odenheim eine Menge Spaß!

 

DAU


Tolle Partner – tolle Schüler!

Großaufgebot an Unterstützungskräften sorgt für erfolgreichen Karrieretag der 8. und 9. Klassen

 

Am vergangenen Donnerstag, den 22. März 2018, fand an der Werkrealschule Odenheim der traditionelle Karrieretag für die Acht- und Neuntklässler statt. Der Karrieretag ist fester Bestandteil der Berufsorientierung an der Odenheimer Bildungseinrichtung und ein enorm wichtiger Praxisteil in der Vorbereitung auf das Berufsleben. In den letzten Wochen bereiteten die Schülerinnen und Schüler, unterstützt durch ihre Klassenlehrer Frau Ebrahim und Herr Frank, den Berufswegeplaner Herr Hoffmann und die Berufseinstiegsbegleiterin Frau Penterling intensiv ihre Bewerbungsunterlagen vor. Am Nachmittag des Karrieretags konnten sie dann endlich ihr erworbenes Wissen rund um das Bewerbungsverfahren anwenden.

Große Augen machten die Acht- und Neuntklässler, als pünktlich um 13:45 Uhr sage und schreibe 16 erwachsene Personen unterschiedlichster Partner und Betrieben das Klassenzimmer betraten.

In den folgenden vier Stunden durchliefen die kommenden Berufsanfänger sieben Stationen rund um das Thema „Bewerbung“. Zunächst ging es für die Schülerinnen und Schüler einzeln ins Vorstellungsgespräch. Aufregung und Nervosität waren zunächst noch sehr groß, doch im Laufe der Stationen wurden die Teenager immer mutiger und sicherer. Nach dem Bewerbungsgespräch ging es im roulierenden System zur Berufsberatung, zum Outfit-Check, zum Bewerbungsmappen-Check, zum Knigge-Kurs, zum Einstellungstest und zum Gespräch über die Anforderungen und Erwartungen an einen Auszubildenden. Dabei konnten sich einige Schüler so gut präsentieren, dass ihnen direkt Praktikumsplätze angeboten werden.

Am Ende waren alle Schüler sichtlich beeindruckt von ihren eigenen Fähigkeiten und so fiel das Fazit unserer Kooperationspartner ebenfalls positiv aus. Auch die Schüler verließen gegen 17 Uhr sehr zufrieden das Schulgelände. Was bleibt ist ein mehr als beeindruckendes Fazit: Die Odenheimer Werkrealschüler haben echt was auf dem Kasten und sind bereit für eine erfolgreiche berufliche Zukunft!

 

Im Namen unserer Schülerinnen und Schüler bedanken wir uns herzlich bei allen, die uns an diesem wichtigen Tag so toll unterstützt haben. Besonders bedanken wir uns bei Staudt Heizung Sanitär aus Zeutern, der Barmer GEK und der AOK Gesundheitskasse, der Sparkasse Kraichgau und der Volksbank Bruhrain, der Agentur für Arbeit Bruchsal, unserer Caritas Schulsozialarbeit und der Berufseinstiegsbegleitung des Kolping Bildungswerks, der Select GmbH und unseren Kolleginnen und Kollegen.

 

Nur mit starken Partnern kann man Großes erreichen - wir sind sehr stolz darauf, diese gefunden zu haben!

 

ZIB


Klasse 4b macht Abstecher ins Tierheim

 

Am Dienstag, den 30. März 2018, war die Klasse 4b der GWRS Odenheim im Tierheim Bruchsal.

Nach den ersten zwei Schulstunden liefen die Kinder zum Bahnhof. Um 10.03 Uhr fuhr die Bahn auch schon ab und kam um 10.22 Uhr in Bruchsal/Stegwiesen an. Die 4b lief ca. 10 Minuten zum Tierheim. Dort wurden die Schüler von Frau Nagel, der Leiterin des Tierheims, herzlich begrüßt. Als erstes zeigte Frau Nagel der Klasse die Katzen. Dann besuchten die Kinder die Kannchen. Danach schauten sie bei den Hunden vorbei. Nach der Besichtung stellten die Kinder noch viele Fragen; hiefür hatte die Klasse extra eine Fragebogen vorbereitet. Anschließend überreichte die Klassenlehrerin Frau Kluth Frau Nagel noch ein kleines Dankeschön. Zuletzt übergaben zwei Mädchen der 4b der Tierheimleiterin noch eine selbst gesammelte Spende in Höhe von 57,33 Euro. Frau Nagel freute sich sehr!

 

Mit vielen neuen Erfahrungen fuhr die Klasse 4b wieder zurück nach Odenheim.

 

Nele Lutz, 4b


Viertklässler der GWRS Odenheim machen Ausflug ins Kino

 

Am Donnerstag, den 15. März 2018, machten die beiden 4. Klassen der GWRS Odenheim mit ihren Lehrerinnen Frau Bachmann und Frau Kluth einen Ausflug ins Bruchsaler Kino.

 

Die Kinder waren pünktlich um 9 Uhr am Odenheimer Bahnhof. Nachdem die beiden Klassen am Bahnhof in Bruchsal angekommen waren, folgt ein kleiner Fußmarsch zum Kino. Bevor der Film begann, holten sich viele Kinder noch eine Kleinigkeit zum Naschen. Als alle Kinder im Kinosaal waren, konnte es losgehen! Alle Schüler freuten sich auf den brandneuen Film „Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs“. Gleich zu Beginn der Vorführung wurden die Zuschauer von den bunten Lichteffekten, welche durch den ganzen Saal blitzten, beeindruckt. Der Film handelte von vier Detektiven, die jeden Fall aufdecken. Obwohl sie viele Hindernisse überwinden mussten, schafften sie es am Ende doch, den Fall zu lösen. Nach ca. 90 Minuten war der Film zu Ende und die Kinder voller Begeisterung. Anschließend liefen die Grundschüler noch zum Spielplatz am Schlossgarten und konnten sich, nach dem langen Sitzen auf den Kinosesseln, so richtig austoben. Nach 20 Minuten machten sie sich auf den Weg zur Haltestelle Bruchsal/Schloss, von wo aus die Kinobesucher um 12.33 Uhr mit der Straßenbahn wieder zurück nach Odenheim fuhren. Ein spannender Schultag ging zu Ende!

 

Anna Weidemann, 4b


Odenheimer 4b bei der AOK

 

Am 7. März 2018 war ich mit meiner Klasse bei der Gesundheitskasse AOK in Bruchsal. Wir fuhren morgens mit der S-Bahn los. Dort angekommen, spielte die ganze Klasse erst einmal zwei spannende Spiele: Wir mussten uns die Augen verbinden und nur am Geschmack verschiedene Obst- und Gemüsesorten erkennen. Außerdem spielten wir noch ein Duft-Memory. Danach bereiteten wir in vier Gruppen eine Vollkorn-Gemüse-Pizza, einen Chinakohlsalat, Blaubeermuffins und einen Obstsalat vor. Ich war in der Obstsalat-Gruppe und schnitt Äpfel und Bananen klein und mischte sie in einer großen Schüssel mit Naturjoghurt. Da war auch schon die Pizza fertig und jeder von uns aß ein mindestens ein Stück. Als wir mit dem Hauptgang fertig waren, bekam jeder noch einen Blaubeermuffin. Zum Schluss waren wir noch auf dem Spielplatz am Schlossgarten und fuhren anschließend wieder nach Hause. Es war ein sehr schöner Vormittag!

 

Dennis Koch, 4b


Elternsprechtag der Grund- und Werkrealschule Odenheim hoch frequentiert

 

Am Mittwoch, den 28. Februar 2018, nahmen viele Odenheimer und Östringer Eltern der Grund- und Werkrealschule Odenheim das Angebot des Elternsprechtages wahr. So nutzten zahlreiche Mamas und Papas die Gelegenheit, mit dem Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin ihres Kindes zu sprechen oder sich auch einmal mit den entsprechenden Fachlehrern auszutauschen. 157 Eltern von Kl. 1 bis 10 nahmen den Elternsprechtag auch zum Anlass, sich einmal in aller Ruhe in der Schule ihres Kindes umzuschauen. So konnte man sich während etwaiger kurzer Wartezeiten zum Beispiel an den vielen ausgestellten Werken der Kinder und Jugendlichen erfreuen, die überall im Schulhaus zu bewundern waren.

Die GWRS Odenheim bedankt sich auf diesem Wege für die vielen positiven Gespräche und hofft auch weiterhin auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Eltern.

 

KLK


Auf den Zahn gefühlt – Erstklässler erkunden Odenheimer Zahnarztpraxis

 

Am 21. Februar 2018 war es soweit. Auf dem Stockwerk der Ersties ging es zu wie in einem Bienenstock. Alle waren im Anbetracht des bevorstehenden Ausflugs zu Zahnarzt Dr. Tengler schon sehr aufgeregt. An den Tagen zuvor hatten die Kinder schon viel über Zähne gelernt. Der Besuch beim Zahnarzt sollte nun das Projekt abrunden. Gemeinsam spazierten sie durch Odenheim bis zur Zahnarztpraxis. Dort wurden sie von Dr. Tengler und seinem Team sehr herzlich begrüßt. Im Behandlungszimmer angekommen wurden den Kindern die Geräte vorgeführt. Das Staunen war groß. Noch größer wurde es, als ein freiwilliges Kind seine Zähne blau gefärbt bekam. Natürlich ging die Farbe wieder weg. Sie diente dazu, ungeputzte Stellen im Mund zu entlarven. Logischerweise wurde im Anschluss das richtige Putzen der Zähne demonstriert. Und wer die Zähne trotzdem nicht putzt? Der bekommt Löcher in den Zähnen! Und genau so ein löchriges Gebiss hatte Dr. Tengler parat. Dies war allerdings aus Gips. Daran konnte er aber wunderbar und schmerzfrei das Bohren und das Plombieren demonstrieren. Nachdem der Wissensdurst der Erstklässler gestillt war, bedankten und verabschiedeten sie sich freundlich. Als Belohnung für das gute Mitmachen bekam jeder noch eine kleine Überraschung. Zurück an der Schule waren alle zufrieden und wieder etwas schlauer.

 

MAT


Das Rote Kreuz zu Besuch in Klasse 5

 

Ende Januar 2018 wurde der Kooperation GWRS Odenheim/ Rotes Kreuz einmal mehr Leben eingehaucht……im wahrsten Sinne des Wortes!

Yasmin Fröhlich vom Ortsverband besuchte mit einer großen Tasche voller Material und viel Herzblut die Klasse 5. Bei ihrem Besuch wurden viele Fragen geklärt: Was tut man, wenn man eine verletzte Person auffindet? Wie stellt man fest, ob sie bei Bewusstsein ist? Kann ich auch Erwachsene in die stabile Seitenlage bringen und wenn ja, wie? Wie setze ich einen Notruf ab?

Zum Schluss durften noch alle Schülerinnen und Schüler einen Verband anlegen und es war ganz klar, dass sich alle über diese Wiederbelebung der Kooperation gefreut haben. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an unsere ehemalige Schülerin Yasmin Fröhlich!

 

MEN


Odenheimer Schule bildet neue Lehreranwärterin aus

 

Wer in Baden-Württemberg Lehrer werden will, muss nicht nur ein Hochschulstudium erfolgreich abschließen, sondern auch einen achtzehnmonatigen schulischen Vorbereitungsdienst absolvieren. Begleitend hierzu wird regelmäßig ein pädagogisches Seminar besucht.

Auch die Grund- und Werkrealschule Odenheim bildet seit Jahren Junglehrer aus. Seit Anfang Februar 2018 ist nun mit Christina Stier eine neue Lehreranwärterin bei uns tätig. Frau Stier wohnt derzeit in Rauenberg-Rotenberg und studierte an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg die Fächer Deutsch und katholische Religion mit den Nebenfächern Mathematik und Sport für Grundschule. Sie wird bis zu den Sommerferien in den Klassen 1 bis 4 hospitieren und unterrichten.

Begleitend zu dem schulpraktischen Teil des Referendariats an der Grund- und Werkrealschule Odenheim besucht die Lehreranwärterin das staatliche Seminar für Lehrerbildung in Pforzheim. Frau Stier wird im ersten Ausbildungsabschnitt bis Ende Juli 2018 viel Schulluft schnuppern und in der Grundschule verschiedene Klassen besuchen. Dabei soll sie einen Einblick in das Schulleben bekommen und unterschiedliche Lehrertypen kennen lernen. Immer wieder wird sie auch eigene Unterrichtsversuche durchführen und dabei wertvolle Erfahrungen im Umgang mit Schülern und Eltern sammeln.

Frau Huber nimmt dabei als ihre Mentorin eine besondere Position ein und wird die 25-Jähringe in ihrer eineinhalbjährigen Ausbildung zur Lehrerin intensiv beraten und betreuen. Natürlich wird Frau Stier auch vom restlichen Kollegium bestmöglich unterstützt. Wir heißen unsere Lehreranwärterin an unserer Schule herzlich willkommen und wünschen ihr einen guten Start und eine erfolgreiche Zeit!

 

KLK


Full House beim Tag der offenen Tür an der GWRS Odenheim:

Groß und Klein folgten den Spuren durch die Schule

 

Wenn der Parkplatz vor der Grund- und Werkrealschule Odenheim überfüllt ist, die Autos bis zum Ortskern hinunter geparkt werden und es auf dem Schulhof nur so von Menschen wimmelt, dann spricht alles für einen ganz besonderen Tag: So auch am vergangenen Donnerstag, den 22. Februar 2018, als die Grund- und Werkrealschule für alle Interessierten Türen und Tore öffnete. Eingeladen waren alle Schüler, Eltern, Verwandte und Bürger aus Östringen und den Ortsteilen und zahlreiche von ihnen hatten diese Einladung auch dankend angenommen.

Schulleiter Bastian Zimmermann freute sich bei der Begrüßung im Foyer des WRS Gebäudes über die riesige Resonanz und hob in einer kurzen Ansprache die besonders Vorzüge der Grund- und Werkrealschule Odenheim hervor. So ein behütetes Umfeld wie an der Odenheimer Werkrealschule finde man nirgendwo in der sonstigen Umgebung. Schon am Vormittag hatten Schülerinnen und Schüler der Stufe 5 unzählige Fußspuren in den Schulgebäuden und auf dem Pausenhof hinterlassen. Diese ergaben – beginnend im Foyer der Werkrealschule – einen einmaligen Rundgang durch alle Klassenzimmer und Fachräume. Ausgestattet mit einem Laufzettel zum Stempelsammeln starteten die Kinder den Rundgang, auf dem es viel zu entdecken gab. Neben den vielen toll geschmückten Klassenzimmern gab es natürlich auch spannende Spielstationen zum Mitmachen, Lernen und Spaßhaben. So konnte man zum Beispiel viel über das neue Smartboard in der Grundschule erfahren, mit einer bestimmten Papierfliegertechnik Langstreckenflugzeuge herstellen, das Computerleseprogramm Antolin ausprobieren, das Verhalten von Regenwürmern beobachten und an vielen Mitmach-Stationen zu Themen in Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkunde spielend dazulernen, auch im Bereich VKL. Auch die Betreuerinnen der Kernzeit und der Nachmittagsbetreuung stellten sich und ihre Arbeit ansprechend vor. Im WRS Foyer konnte man sich dann zwischendurch im Drachencafé der Klasse 8a stärken. Dort gab es selbst gebackene leckere Waffeln und deftige heiße Würstchen. Am Ende hieß es: Ausverkauft – ein deutliches Zeichen für den riesen Andrang an diesem Abend. Wer am Ende des Tages der offenen Tür dann sogar einen vollständig abgestempelten Laufzettel vorweisen konnte, erhielt eine wohlverdiente süße Belohnung.

Am Ende waren sich alle einig: Die Grund- und Werkrealschule Odenheim hat richtig viel zu bieten und der Tag der offenen Tür 2018 war ein voller Erfolg! Wir freuen uns bereits jetzt auf eine Wiederholung in 2019 und bedanken uns herzlich bei allen Besuchern für das große Interesse an unserer Schule.

 

Weitere Eindrücke sowie eine große Bildergalerie finden Sie auf unserer Homepage www.gwrs-odenheim.de (--> Service --> Bilder)

 

KLK


 „Können wir morgen wiederkommen?“ - 120 Viertklässler aus der Stadt Östringen beschnuppern die Werkrealschule Odenheim

 

In einer groß angelegten Aktion besuchten am Mittwoch, den 21. Februar 2018, sämtliche Viertklässler aus der Kernstadt sowie den Teilorten Eichelberg, Tiefenbach und Odenheim die Werkrealschule Odenheim.

Gemäß des ausgeprägten Schulkonzepts „Mach dich stark“ bot die WRS Odenheim sechs verschiedene Stationen aus den Bereichen Sport, Musik, Berufswelt, Handwerk, Sozialarbeit und Gesundheit an.

Unterstützt durch die Klassen 8a und 9 bearbeiteten die Viertklässler klassenweise verschiedene Stationen. So backte Frau Meinecke in der Schulküche mit ihren Gruppen Hafercookies, Herr Hoffmann baute im Technikbereich gemeinsam mit den Schülern hölzerne Eulen, Herr Dambuk experimentierte mit den Viertklässlern im Naturwissenschaftsraum zum Thema Strom und ließ gar Essiggurken leuchten. Im Musiksaal bei Herrn Epting konnten die Vierer ein eigenes Musikvideo drehen. Ausreichend Bewegung verschaffte den Schülern dann noch Frau Neckermann, die unterstützt durch die Schulsportmentoren einen sagenhaften Action-Parcours aufbaute. Im HTW-Raum durften die Kinder schließlich zusammen mit Frau Gehrlein ihren ganz persönlichen Traumfänger herstellen.

 

Rektor Zimmermann und Konrektor Gramm nutzten bei der Begrüßung der Klassen die Gelegenheit, um sich bei den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern der Viertklässler dafür zu bedanken, dass sie ihren Schülerinnen und Schülern mit dem Besuch der WRS Odenheim die Möglichkeit gegeben hatten, die Werkrealschule als weiterführende Schule kennenzulernen.

So gab es am Ende ausschließlich strahlende Gesichter und es herrschte die einhellige Meinung, dass es an der Werkrealschule Odenheim richtig viel zu erleben gibt. Während dieses außergewöhnlichen Tages fiel seitens der Schüler immer wieder die Frage, ob man denn morgen wiederkommen könne. Kein Problem – denn am nächsten Tag stand bereits der „Tag der offenen Tür“ auf dem Programm der GWRS Odenheim, und viele Viertklässler nutzten die Gelegenheit, ihren Eltern zu zeigen, was sie am Schnuppertag alles erlebt hatten. Doch mehr dazu im Folgeartikel…

 

Wir freuen uns auf unsere neuen Fünftklässler!

 

ZIB


Hüpfen bis die Halle wackelt – „Skipping Hearts“ an der GWRS Odenheim

 

Das Projekt „Skipping Hearts“, bei dem Kinder auf die unterschiedlichsten Arten Seilspringen, wurde von der Deutschen Herz-Stiftung ins Leben gerufen und möchte Schüler zu mehr Bewegung motivieren. Ziel ist es, die Schüler bei einem gesunden Lebensstil zu begleiten und das Risiko, im Alter am Herzen zu erkranken, zu reduzieren. Im Rahmen der Sportunterrichtseinheit „Seilspringen“ nahmen die Klassen 4a und 4b der GWRS Odenheim an dem Präventionsprojekt teil.

Nach einigen Vorbereitungsstunden waren die Schüler bereit für das Abschlussprojekt. Gemeinsam mit einer Workshopleiterin übten sie viele neue Sprungvarianten. Nach zahlreichen Übungen alleine, zu zweit oder sogar in der Gruppe wurde im Anschluss eine kleine Vorführung einstudiert.

 

Eingeladene Eltern, alle Grundschulklassen und einige Klassen aus dem weiterführenden Bereich trafen sich zu der Vorführung nach der ersten großen Pause in der Sporthalle. Die Schüler der beiden vierten Klassen demonstrierten ihre gewonnen Fähigkeiten und ernteten einen großen Applaus. Im Anschluss hatten auch alle Zuschauer die Möglichkeit, ein Seil in die Hand zu nehmen und selbst ein paar Sprungübungen zu versuchen.

„Skipping Hearts“ war definitiv ein gewinnbringendes Projekt, das den Schülern die Freude am Seilspringen näher gebracht hat.

 

ARV


4a meets Klasse 10: Trinken macht gesund!

 

Am Dienstag den 30.01.2018 präsentierte die 10. Klasse ein Projekt zum Thema „gesunde Getränke“ und die Klasse 4a durfte die erarbeiteten Stationen ausprobieren. Dabei haben wir viel über gesundes Trinken gelernt. Die Station „schmecken“ hat uns besonders gut gefallen. Dort mussten wir den Unterschied zwischen Limettensaft, Limettenwasser und Wasser herausfinden. Alle Schüler haben sich getraut die grün eingefärbten Flüssigkeiten mutig zu probieren. Wir erfuhren auch interessante Fakten über den Unterschied von Fruchtsaft, Fruchtnektar und Fruchtsaftgetränken. Anschließend überlegten wir, welche Getränke gute und nicht so gute Durstlöscher sind. Nach der Stationsarbeit haben wir über unsere Trinkprotokolle geredet. Wir haben zwei Tage lang notiert, was und wie viel davon wir getrunken haben. Danach sind wir auf den Schulhof gegangen und durften noch 15 Minuten spielen und uns austoben. Danach tat es sehr gut unseren Durst mit einigen Schlucken Wasser zu löschen. Die Klasse 4a hatte viel Spaß und bedankt sich noch einmal herzlich bei Klasse 10 und Frau Meinecke.

 

Milena Würtz, Eileen Scheuring, Angelina Würfel (4a)